Praktikumsvorbereitung der 8H im Kreisjugendheim Landenhausen

In Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk, unter der Leitung von den Referenten Thomas Luft und Anastasia Eckstein, wurden die Schüler der 8 H intensiv auf ihr dreiwöchiges Blockpraktikum vorbereitet. Der Klassenlehrer Felix Strauß und der Förderschullehrer Mathias Watz begleiteten die Schüler und unterstützten das Jugendbildungswerk.

Vom 11.03. – 13.03.2019 wurden folgende Inhalte durchgenommen und geübt:

  • Zukunftsperspektive nach dem Praktikum
  • Analyse von eigenen Stärken und Schwächen bezogen auf die Arbeitswelt/ intensive Feedbackrunden in Kleingruppen
  • Kriterien für die Auswahl des individuell passenden Praktikums
  • Rechte und Pflichten des Praktikanten
  • Erarbeiten von Kriterien für eine Praktikumsbewerbung
  • Erarbeitung von Kriterien für ein gutes Vorstellungsgespräch
  • Durchführung eines Vorstellungsgesprächs mit Feedbackrunde
  • Übungen/ Rollenspiele für besondere Situationen im Praktikum

Die Rückmeldungen der Schüler, über Motivation, Interesse am Seminar und die Anwendbarkeit des Erlernten, waren alle positiv. Aufgrund des außerschulischen Lernortes und der ganztägigen, intensiven Betreuung durch das Jugendbildungswerk des Vogelsbergkreises, konnten die Schüler sich ausschließlich auf die Inhalte dieser Praktikumsvorbereitung konzentrieren. Seminarleiter Thomas Luft lobte zum Abschluss die sozialen Kompetenzen, die Pünktlichkeit sowie die Motivation der Schüler aus Mücke. Diese seien vorbildlich und nicht selbstverständlich.

24 Französische Schülerinnen und Schüler an der GSM Mücke und der Geschwister Scholl Schule Alsfeld

Bereits zum zweiten Mal kamen in diesem Jahr die Austauschschüler aus Frankreich aus der Stadt Charleville-Mézières in den Adrennen. Gemeinsam mit der Geschwister Scholl Schule fand erneut dieser gemeinsame Austausch statt. Die Stadt Charleville-Mézières liegt an der Maas, an einer Flussschleife. Die historische Grenze zwischen der nördlichen Vorstadt von Mézières und Charleville markiert die Bahnstrecke nach Hirson. Insgesamt sind 24 junge Franzosen und Französinnen in Mücke und Alsfeld. Begleitet werden die Austauschschüler von vier Lehrkräften.

Dieser Austausch wird in Mücke an der GSM von Lehrerin Katrin Müller betreut. Diese Art von Schüleraustausch ist eine Kombination aus Sprach-, Kultur- und Sportreise. Man lernt das Leben in einer deutschen Familie kennen und sieht auch die deutschen Städte. Es ist ein Blick über den Tellerrand. Die französischen Kinder sind alle aus den Klassen 7-9  und wohnen bei ihren Gasteltern. Es gab wieder ein großes Begrüßungsfrühstück und dann ging der normale Schulbetrieb los. An der GSM sind die Schüler in den Klassen 7-10 verteilt. Vom 16. bis 23. März weilten die französischen Schüler bei prima Wetter und viel Sonnenschein in Mücke und Alsfeld. Gegenseitig wurde sich zum Essen eingeladen und es war eine wunderbare Gemeinschaft. In Alsfeld wurde eine Stadtrally organisiert und alle machten begeistert mit. Ein weiteres Highlight war die Fahrt in die Metropole Frankfurt, die gemeinsam mit dem Jugendlichen aus der Geschwister Scholl Schule durchgeführt wurde. Es wurde der Zoo besucht, man startete dem Römer einen Besuch ab und es blieb auch noch Zeit um auf der Zeil zu schlendern. Der gemeinsame Besuch des EXPERIMINTA ScienceCenter war etwas ganz Besonderes.Die französischen Kinder waren echt begeistert. Am Donnerstag war dann Unterricht angesagt und nachmittags wurde sich in der Großsporthalle ausgetobt und es wurde ein Turnier gespielt. Die fünf Tage vergingen wie im Fluge und es wurde mit einem gemeinsamen Essen Abschied genommen. Viele neue Eindrücke wurden gesammelt und Freundschaften geschlossen. 

Die deutschen Schülerinnen und Schüler werden vom 6. Mai bis 10. Mai 2019 nach Charleville-Mézières in die Ardennen reisen. Von der GSM Mücke haben sich einige Schüler mehr gemeldet, die das Angebot an die französische Schule, gerne annehmen möchten. Schon jetzt freut man sich auf dem College Saint Jean Baptiste auf die Schüler aus Oberhessen.  Diese Kooperation  des gemeinsamen Schüleraustausches ist auch für die Zukunft angestrebt.

Katrin Müller von der GSM Mücke dankte dem Kollegenteam sowie Schulleiter Gustl Theiss für die Unterstützung.

Strike! - Bowling und italienische Gastfreundlichkeit

Buon Giorno e Benvenuto! Am Donnerstag, den 28. Februar verschlug es die Mädels-AG der Gesamtschule Mücke in das Eiscafé Italia da Sabrina e Roberto in Merlau. Mitinhaberin Sabrina Casaluce empfang die jungen Frauen und AG-Leiterin Christina Menz-Kühnl aber nicht etwa zum vernaschen kalter und süßer italienischer Eis-Spezialitäten. Weit gefehlt, denn die Mädels hatten die an die Eisdiele angeschlossene Bowlingbahn im Visier. Aufgrund der – trotz andauernder Krankheitswelle –  hohen Teilnehmerzahl durften die Mädchen gleich zwei Bowlingbahnen bespielen. Für sie war es ein Highlight die Bahn nutzen zu dürfen, die eigentlich den Erwachsenen vorbehalten ist – das erste Mal für ein Großteil der jugendlichen Mädels. Trotz dieser „erschwerenden“ Bedingungen machten die Mädchen eine gute Figur und wie sich zeigte, steckt in der ein oder anderen Teilnehmerin ein wahres Bowlingtalent. Eine Sache durfte natürlich nicht fehlen: das Eis. Die jungen Frauen versüßten sich den Tag und die Wartezeiten mit den köstlichen und vielfältigen Eissorten der Familie Casaluce. Die Spitzenreiterin schaffte an diesem Tag ganze acht Kugeln – die Freude war den Mädchen anzusehen.  Auch AG-Leitung Christina Menz-Kühnl war begeistert und äußerte sich wie folgt: „Ich freue mich, dass die Betreiber der Eisdiele uns diesen Ausflug ermöglicht haben. Wir hatten sehr viel Spaß und kamen beim Spielen ins Gespräch. Auch hat der Ausflug dazu beigetragen, dass die bunt gemischte Mädchengruppe enger zusammengewachsen ist.“ Ein großer Dank gilt dem Ehepaar Casaluce, das der Mädchen-AG die Bowlingbahn kostenfrei zur Verfügung stellte. Außerdem gilt ein weiterer Dank dem Busunternehmen Philippi für den Bustransport.

Mücker Handball die "Zweite"

Ende Februar hieß es für die Handballmannschaften der Gesamtschule Mücke wieder ab aufs Feld. Im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ traten die jungen Damen- und Herrenmannschaften der GSM im Regionalentscheid Mitte-Nord in Lollar an. Das Besondere diesmal: Zu Beginn des Turniers wird im WK IV Handball ein Vielseitigkeitswettbewerb durchgeführt. Daran nehmen alle gemeldeten Schülerinnen und Schüler einer Mannschaft teil, um die Handball-Biathlon-Staffel in möglichst kurzer Zeit zu absolvieren. Neben koordinativen Fähigkeiten werden spielerische Elemente wie Prellen auf der Bank, Hütchen-Slalom und zielgerichtetes Werfen und Zupassen abgefordert. Ein gutes gelingen im Vielseitigkeitswettbewerb bringt dabei große Vorteile: Die Mannschaft mit der besseren Laufzeit startet in der entsprechenden Spielbegegnung mit einer Führung von 2:0 Toren. Bei einer Spielzeit von gerade mal zwölf Minuten kann das bereits den entscheidenden Vorteil bringen. Leider waren beide Mannschaften der Gesamtschule Mücke im Vielseitigkeitswettbewerb durch vermeintlich kleinere Lauf- und Konzentrationsfehler ihren Gegnern unterlegen und sind somit jeweils mit einem bedeutenden Rückstand von 0:2 in die Partien gestartet.

Mit dem Ehrgeiz, die Ergebnisse des Vielseitigkeitswettbewerbs bereits in der ersten Begegnung zu verbessern, gingen die Mädchen gegen die Schule aus Kirchhain aufs Feld. Bereits zu Beginn konnte die Damenmannschaft der GSM einen Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. Die Partie war durchweg spannend und schon nach kurzer Spielzeit kam es zum Ausgleich. Letztlich konnten die Spielerinnen aus Mücke das Match mit 7:5 für sich entscheiden. Auch im in Ihrer zweiten Partie gegen die Anna-Frank-Schule Linden konnten die Mädels ihren Zwei-Tore-Rückstand schnell ausgleichen. Gegen Ende jedoch wurden die jungen Handballerinnen zunehmend unkonzentrierter. Einige Fehlpässe und die starke Abwehrleistung des Gegners führten letztlich zu einer 5:10 Niederlage. Leider führten viele Fehlpässe und Flüchtigkeitsfehler im Angriff auch im 3. Spiel des Turniers gegen die Mannschaft aus Klein-Linden – trotz guter Leistungen der Torfrau – zu einem Endstand von 3:11. Am Ende schafften es die Mücker Spielerinnen immerhin noch aufs Podest mit einem verdienten 3. Platz.

Auch die Herrenmannschaft der GSM begann jede ihrer Partien mit einem 0:2 Rückstand. Im ersten Match gegen trafen die jugendlichen Spieler mit der Herderschule bereits auf einen starken Gegner. Die gegnerische Mannschaft stach durch einen starken Rückraum, überlegene Täuschungsmanöver und Laufbewegungen aber auch durch ihre aggressive Spielweise (2 x 2 Minuten Strafe) hervor. Trotz einem zwischenzeitlich guten Passspiel seitens der Mücker Handballer, dass drei Tore in Folge mit sich brachte, konnten die Herren der GSM das Spiel nur mit einem 3:10 verlassen. Im zweiten Match machte die starke Abwehrstellung der Licher Schule ein Durchkommen beinahe unmöglich. Durch gute Laufleistungen konnten allerdings einige Tempogegenstöße der Licher blockiert und abgewendet werden. Auch bei diesem Match verließen die Schüler der GSM das Feld (erhobenen Hauptes) mit einer 5:12 Niederlage. Im dritten und letzten Spiel stellte man sich dann dem Regionalmeister Amöneburg, die bisher ohne Niederlage durch das Turnier gekommen waren, was die hochmotivierten Handballer der Gesamtschule Mücke jedoch nur noch mehr anspornte. Letztlich konnten die Mücker Jungs zwar keinen Sieg erringen, jedoch mit 2:5 ihr bis dahin bestes Ergebnis erzielen. Schließlich erreichte die Herrenmannschaft der Gesamtschule Mücke den 4. Platz. Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften, die ihr bestes gegeben haben.

Siegerehrung und tolles Geschenk

Kurz vor Austragung der 2. Runde des Mathematikwettbewerbes wurden zu Beginn der Woche die Schulsieger des Mathematikwettbewerbes an der Gesamtschule Mücke geehrt. Die Ehrung hatte sich etwas verzögert, da die diesjährige Aufmerksamkeit für die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler etwas längerer Vorbereitung bedurfte. So erhielten die sechs Achtklässler nicht wie in den vergangenen Jahren kleine mathematische Knobeleien und Spiele, sondern einen extra angefertigten USB Stick mit vielen mathematischen Hilfsprogrammen (die Programme stellt die Schule übrigens allen Schülerinnen und Schülern auf Anfrage zur Verfügung) und Tools zum Erstellen von Präsentationen, Texten und Tabellen sowie zur Bild u- und Audioverarbeitung. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr über das Geschenk und sind entsprechend motiviert am Mittwoch in die 2 Runde des hessenweiten Wettbewerbes gestartet. Schulleiter Gustl Theiß bedankte sich bei den Kids und ihren Lehrkräften für die tolle Arbeit und Unterstützung.

Von möglichen 48 Punkten erreichten die Teilnehmer bis zu 45,5 Punkten – ein vorzeigbares Ergebnis

Bild: vlnr: Kim Darleen Müller (8Ga,  43 Punkte, Sl. Gustl Theiß, Mathematiklehrkraft (ML) Helene Buling, Leon Plate (8Ha, 42 Punkte), Andreas Wegener (ML), Leon Zimmermann (8Rb, 41 Punkte), Mia Philippi (8Rb, 40 Punkte), Fabian Keilholz (8Ga, 45,5 Punkte), Meike Wolf (ML), Marlen Brück (ML), Nina Pfeiffer (ML). Es fehlt der Sieger im Hauptschulbereich Paul Breitschädel (43 Punkte)

Ski foahrn.....

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7 und 8 können vom 22.03.2019 bis zum 29.03.2019 auf Skifreizeit ins Zillertal fahren. Dabei sammeln sie wichtige Erfahrungen, die auch die persönlichen Fähigkeiten im sportlichen und sozialen Bereich erweitern.

Wie bereits seit 5 Jahren haben auch in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, an der Skifreizeit der Gesamtschule Mücke teilzunehmen. Deshalb wird jeden Donnerstag in der siebten und achten Stunde die Ski-AG angeboten. In den vorherigen Jahren ging die Fahrt auf die Tauplitzalm. Dieses Jahr geht es allerdings ins Zillertal, um frische Impulse zu setzen. Für die im Schnitt 25 Schülerinnen und Schüler sind sieben Betreuer zuständig, darunter vier von unserer Schule: Frau Greb, Herr Strauß, Herr Gans und Frau Geißler. Zusätzlich fahren noch zwei Lehrerinnen und ein Lehrer aus der Partnerschule Homberg mit.

Dadurch, dass die GSM zusammen mit einer zweiten Schule die Freizeit ermöglicht, werden die Kosten gering gehalten. So betragen die Kosten 370 €, von denen der Förderverein 10€ pro Schüler übernimmt, sodass die Schüler/innen insgesamt nur 360 € für die Fahrt aufwenden müssen. Das Ausleihen von Ski- und Snowboardzubehör ist allerdings nicht im Gesamtpreis enthalten. Es fallen dann noch Kosten von bis zu 60 € an.

Die Anfahrt dauert bei planmäßigem Ablauf ungefähr 10 Stunden, wobei der Bus um 5 Uhr morgens losfährt und dann gegen 15:30 Uhr eintrifft. Das tägliche Programm sieht vor, dass die Schüler/innen um 7:30 Uhr frühstücken gehen. Gegen 9 Uhr geht es dann auf die Piste, um Ski oder Snowboard zu fahren. Um 11:30 Uhr beginnt die Mittagspause, in der die Schüler erst essen und sich dann ausruhen. Anschließend findet von 14 bis 16 Uhr ein weiterer Skikurs statt.

Die Handynutzung ist erlaubt, damit man bei Problemen oder Verletzungen einen Betreuer kontaktieren kann. Allerdings gab es bisher noch keine schwerwiegenden Verletzungen. Auf die Frage nach der Motivation für die Fahrt antwortete Frau Greb: ,,Die Schüler können zum einen wichtige sportliche Erfahrungen sammeln und ein besonderes Naturgefühl entwickeln und zum anderen sollen die sozialen Fähigkeiten erweitert werden. Außerdem steigert die Skifreizeit das Selbstbewusstsein der Schüler/innen, da schnell Erfolge erzielt werden. Zudem wird die Selbstständigkeit gefördert, da die Schüler/innen ohne ihre Eltern zurechtkommen müssen.“