Handy sammeln für den Gorilla

Schüler der Gesamtschule Mücke übergeben Gorilla Boxen

Am 22.08.2019 erlebten vier Schüler/innen der Mediatheks-AG einen ganz besonderen Schultag: einen Besuch im Frankfurter Zoo. Aber es war nicht nur ein normaler Besuch, denn die Fahrt nach Frankfurt hatte einen ganz besonderen Hintergrund.

Im vergangenen Schuljahr sammelten die Schüler/innen, Lehrer/innen und Gemeindemitglieder nämlich alte Mobiltelefone. Diese wurden dann persönlich im Zoo an Herrn Kauer von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt übergeben. Denn mit der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“, initiiert von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, wird der Regenwald der Berggorillas geschützt. Die Althandys werden in ihre Einzelbestandteile zerlegt und wiederverwertet. Die recycelten Materialien stehen somit wieder für die Produktion neuer Geräte als wertvoller Rohstoff zur Verfügung. Und nicht nur das: Etwa 10% der eingesammelten Handys können nach einem Aufarbeitungsprozess wiederverkauft werden. So entsteht ein nachhaltiger Kreislauf - für jedes wiederverwendete Handy muss kein neuer Rohstoff abgebaut werden. Es wird geschätzt, dass ca. 160 Millionen Handys in Deutschen Schubladen schlummern. Würde man 100 Millionen Handys recyceln, könnte man die gigantische Menge von ca. 27 Tonnen Silber und 2,6 Tonnen Gold aus dem Prozess gewinnen. [1]

Seit der Einführung der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“, die vor ca. 5 Jahren anlief, konnte eine Summe von etwa 45.000€ gesammelt werden. Dieses Geld wurde zu 100% in den Schutz des Virunga Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo gesteckt. In dem Regenwaldgebiet leben heute noch etwa 600 Berggorillas; weltweit wird der Bestand auf nur noch 1000 Exemplare geschätzt.

Wenn auch Sie den Schutz dieses einzigartigen Lebensraumes unterstützen möchten, schauen Sie einfach in Ihren Schubladen nach und bringen Sie Ihr Handy an die Gesamtschule Mücke. Sie brauchen keine Angst um die gespeicherten Daten auf Ihrem Handy haben. Ihre Daten werden gründlich von der Deutschen Telekom von Ihrem Handy gelöscht. Deshalb kann man sich nach dem Sprichwort von Goethe richten: „Um Gutes zu tun, braucht's keiner Überlegung.“ Helfen auch Sie mit, unsere Welt ein wenig zu verbessern.

[1] vgl. https://naturschutzbotschafter.fzs.org/de/handy-aktion/

Einschulung der 95 neuen 5.Klässler an der Gesamtschule Mücke

Montagmorgen, 6 Wochen Ferien in den Knochen und jetzt wieder Schule – welch ein Stress – welch eine Aufregung. Nachdem am Vormittag die „Alteingessenen“ wieder an der Gesamtschule Mücke begrüßt wurden und v.a. in den 3 neu eingerichteten IPAD-Klassen im 7. Schuljahr verständlicherweise große Aufregung herrschte, wurden am Mittag die neuen 5. Klässler und ihr familiärer Anhang traditionsgemäß in der alten Turnhalle begrüßt.

Nachdem der Förderstufenleiter Markus Günterberg mit einleitenden Worten die „Neuen“ begrüßt hatte, wurde der bunte Haufen auch vom Schulleiter Gustl Theiß aufs herzlichste willkommen geheißen. Er versprach eine offene, interessante und vielseitige Schule, wo jedes Kind seinen Bedürfnissen entsprechend gefördert werden soll.

Die Schülerband unter der Leitung von Frau Strack trug einige gelungene Lieder vor und auch die Gitarren AG mit Martin Bergmann ließ es sich nicht nehmen ein Ergebnis der Arbeit des vergangenen Jahres vorzustellen.

"Fliegende Schüler" war das Thema der Judo-AG bei ihrer eindrucksvollen Vorstellung

Die beiden Tanz AG‘s  von Lena Franke und Olga Önder traten erstmals gemeinsam auf und motivierten die Kinder, an einer Tanz AG teilzunehmen.

Ein Höhepunkt war sicher die Vorstellung des neuen Schulhundes „Balou“, dessen Besitzerin Alexandra Grundmann mit seinem Auftritt dafür sorgte, dass es mucksmäuschenstill in der Halle wurde und die Kinderaugen dem mit einem roten („ich will nicht gestört werden“) bzw. grünen („man darf mit mir knuddeln“) Halsband auftretenden Balou fasziniert folgten.

Wie im vergangenen Jahr konnte die stellv. Schulleiterin Esther Becker auch für dieses Schuljahr wieder finanzielle Unterstützung für die Durchführung einer Golf-AG organisieren. Dieses Projekt wird sicher wieder von großem Interesse verfolgt werden.

Thorsten Schneidmüller vom Förderverein begrüßte die Neulinge mit offenen Armen und Frau Spuck stellte das Projekt „Ruf an bevor du untergehst“ vor.

Die Leiterin des Realschulzweiges Alexandra Grundmann rief die Kinder dazu auf, sich an einem der vielen sozialen Projekte zu beteiligen, die auch im vergangenen Jahr mit großem Engagement Hilfen für die Grünberger Tafel oder auch das Tierheim Alsfeld bereitstellten.

Im Anschluss erhielten alle neuen Kids von ihren Paten eine Sonnenblume, wurden von den beiden Patenschaftsverantwortlichen Helene Buling und Simone Schmidt fotografiert und konnten anschließend bei einem kurzen Schulrundgang ihre neue Schule kennenlernen. Während die neuen Klassenlehrerinnen ihren Kindern die wunderschön vorbereiteten Klassenräume zeigten, konnten sich Eltern und Geschwister in der von Corinna Theiss festlich geschmückten Cafeteria bei Kaffee und Brezeln stärken oder auch in der Schul- und Gemeindemediathek bei Ilona Zebisch über das vielfältige Angebot aus Büchern, Ebooks oder DVD’s informieren.

Nach der 8. Stunde ging es dann voller neuer Eindrücke nach Hause.