Aktionen 09/16

Großzügige Spende für Moldawien

Zweites SV Fußballturnier 2016 führte wieder zu einer Spende

1.156 Euro für Moldawien 

Nachdem das Spendenturnier für Nepal vom letzten Jahr großen Anklang gefunden hatte arbeitete das Team der Schülervertretung schon mehrere Monate daran, diesen Erfolg zu wiederholen. Der Erlös soll diesmal in eines der ärmsten Länder Europas, Moldawien, gehen, und dort Kinderheime und Grundschulen unterstützen. Schulsprecherin Julia d’Orazio, der mit ihrem Stellvertreter David Schneider ein begnadeter Organisator zur Seite stand, scharte ein Team von engagierten Helfern um sich (unter anderem Julian Kratz, Chris Koziol, Maxim Propst, Leon Schott und Verbindungslehrer Peter Größer), das schließlich eine rundum gelungene Veranstaltung bewerkstelligte. Die Begeisterung unter den Schülern war groß: Fast alle Klassen nahmen am Turnier teil und entrichteten ihr Startgeld für den guten Zweck. Durch Kuchen- und Getränkeverkauf kam ebenfalls ein ansehnlicher Betrag zustande. Hierbei wurden die Ausrichter vom Hofladen der Familie Weiß mit Würstchen zum Freundschaftspreis unterstützt. Das Turnier selbst, das am 28. und 29. Juni 2016 stattfand, war besonders in den unteren Klassen (5-7) spannend. In einem nervenzehrenden, ausgeglichenen Endspiel behielt die Klasse 6Fb erst im Elfmeterschießen gegen die 7Rb die Oberhand. Eindeutiger ging es bei den höheren Klassen zu. Der Titelverteidiger, die mit Nachwuchsstars gespickte Elf der 9Ga, setzte sich bereits in der Gruppenphase souverän durch und siegte im Endspiel schließlich mit 3:0 gegen die Parallelklasse 9Gb. Zu den Erlösen kamen noch die „Sponsorengelder“, mit denen Eltern und Freunde die Mannschaften unterstützen. Der Gesamterlös sollte an „Aktion Hessen Hilft“ übergeben werden, damit den Menschen in Moldawien geholfen werden kann. Eine schöne Belohnung für das außergewöhnliche Engagement der Schüler, die viel Arbeit in das Turnier investiert hatten. Moldawien ist das ärmste Land Europas. Früher zur Sowjetunion gehörig, ist Moldawien seit 1991 ein eigenständiger Staat. Bis 1940 lebten 100.000 deutsche Auswanderer als Bessarabien Deutsche Siedler in Moldawien. Zwischen Rumänien und der Ukraine gelegen, grenzt Moldawien an die EU, mit der es im Rahmen der östlichen Partnerschaft verbunden ist und Assoziierungsgespräche führt. Das Land hat ist eineinhalb Mal so groß wie Hessen und hat halb so viele Einwohner. Moldawien lebt vor allem von der Landwirtschaft. Doch seit 1992 hat sich die wirtschaftliche Lage drastisch verschlechtert. Der durchschnittliche Monatslohn liegt auf der Höhe des Existenzminimums von 100 Euro im Monat, Pensionisten bekommen im Schnitt nur 12 Euro im Monat. „Hessen hilft“ Projekte rund um die Region Balti, die zweitgrößte Stadt Moldawiens, im Norden des Landes gelegen. Tobias Greilich, Vorsitzender der Aktion Hessen hilft ist ein engagierter „Spendensammler“, der dann auch dafür Sorge trägt, dass die entsprechenden Materialien ihr Ziel erreichen. Unterstützt werden vor allen Dingen Schulprojekte, Kinderheime und Kinderferienlager. Die Spenden kommen Kindern zu Gute und werden für Soziale Einrichtungen gespendet. Nun konnte der Vorsitzende Tobias Greilich von der Gesamtschule Mücke und dem wundervollen vorausgegangenen Turnier eine Summe von 1.156,--,-- Euro in Empfang nehmen. Tobias Greilich erläuterte den Schülerinnen und Schülern die Situation in Moldawien. Der kommissarische Schulleiter Gustl Theiss und Lehrer Peter Größer begleiteten das Projekt.

Die Neuen sind gelandet

84 neue Fünftklässler wurden am zweiten Schultag herzlich in der Turnhalle der Gesamtschule Mücke begrüßt.

Der komm. Schulleiter Gustl Theiß begrüßte die Kinder und ihre Eltern und weitere Familienangehörige aufs Herzlichste. "Hier wird vieles neu und unbekannt für euch sein, aber wir freuen uns auf euch und ihr werdet eine offene Schule kennenlernen, die alles daran setzt, euch einen spannenden und erfolgreichen Weg bis zum Abschluss zu ermöglichen".

G. Theiß wies auf die vielfältigen Angebote im schulischen Pflicht und Wahlpflichtunterricht hin und machte neugierig auf das vielfältige AG Angebot und die Möglichkeiten der Mediathek und der Cafeteria.

Der Förderstufenleiter Markus Günterberg begrüßte sein Klientel und zeigte eine spannende Performance von Schülern der von ihm geleiteten Judo AG.

Die beiden Tanz AGs unter der Leitung von Lena Franke bzw. Esther Becker zeigten Eckpunkte ihres tollen tänzerischen Vermögens und betrieben beste Werbung zur Teilnahme bei den Jüngsten.

Karlfried Daniel stellte auf unterhaltsame Weise die Arbeit der schulbezogenen Sozialarbeit vor und verstand es sehr motivierend die Kinder auf das von ihm und Lehrerin Erika Spuck gegründete Projekt "Aktion Strohhalm -Ruf an bevor du untergehst" einzustimmen. Hier finden Kinder schnelle Hilfe bei einfühlsamen Ansprechpartnern, wenn es um Probleme im schulischen oder privaten Bereich geht, die man nicht mit den Eltern oder besten Freunden besprechen möchte.

Die nach dem letzten Schuljahr etwas dezimierte Schülerband unter der Leitung von Sandra Strack zeigte ihr Können mit einigen Musik und Gesangseinlagen.

Gabi Greb stellte die Aufgaben und Ziele des Fördervereins vor und bat die Eltern um aktive Mithilfe dieses so wichtigen Gremiums der Gesamtschule Mücke.

Zum Schluss wurde es noch einmal so richtig spannend, denn das unter Leitung von Sonja Cromm und Lena Mehles organiserte Patenschaftsprojekt stellte jedem neuen Kind einen älteren Paten zur Seite, der in den Anfangszeiten als ständiger Ansprechpartner dienen soll, um den Übergang zur großen Schule möglichst reibungslos zu gewährleisten.

Im Anschluss an die Begrüßungsfeier wurden alle Eltern und Angehörige in die Cafeteria zu einem Kaffee und einer Brezel eingeladen. Viele nutzten dies und informierten sich auch über das vielfältige Angebot der Mediathek.