Berlinfahrt gewonnen

Der neue hessische Buddy Bär kommt aus dem Vogelsberg

Die Symbolfigur in der Hessischen Landesvertretung Berlin erhält kleine Geschwister. Der Entwurf und die farbige Ausgestaltung des neuen Buddy Bären stammt von unseren Schülerinnen Mette Schombert und Amelie Ziersch. Der Hauptgewinn – eine Einladung der ehemaligen 9Gb nach Berlin.

Die ehemalige 9Gb zeigte sich in meinem Kunstunterricht so motiviert und vor allem talentiert, dass ich auf die Suche nach ansprechenden Wettbewerben ging. Im hessischen Amtsblatt wurde ich fündig. Mein Vorschlag am „Schülerwettbewerb der Hessischen Landesvertretung Berlin zur Neugestaltung des Hessischen Buddy Bären 2017“ teilzunehmen, wurde von der Klasse mit Begeisterung aufgenommen. Im Rahmen des Kunstunterrichts setzten sich interessierte Schülerinnen und Schüler mit dem vorgegebenen Motto „Hessen zeigt Gesicht – Landschaften, Menschen, Besonderheiten“ kreativ auseinander.

 Von den im Juni eingereichten Entwürfen gelangte der Entwurf von Mette Schombert unter die ersten drei Plätze. Daraufhin erhielt sie eine 30 cm große Rohfigur, die sie mit Unterstützung von Amelie Ziersch farbig gestaltete. Der Buddy-Bär der Mücker Schülerinnen fällt durch eine Verbindung von ländlichen und städtischen Strukturen auf. Eine Auswahljury, zu der unter anderem auch die hessische Künstlerin Elvira Bach gehörte, lobte die kreative und durch besondere Sorgfalt bestechende Ausgestaltung des Bären. So schmücken unter anderem filigran gezeichnete Elemente, wie ein Vogelnest oder auch Rosen das Kunstwerk. Auch die hessischen Landesfarben finden sich auf dem Bären im Schal wieder – in Hessen kann es halt mal kalt werden, wie Mette Schombert ausführte. Auffällig ist sicherlich auch das Windrad, dass aus dem Vogelsberg nicht mehr wegzudenken ist.

Am 25.09.2017 besuchte die hessische Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten Lucia Puttrich unsere Gesamtschule mit dem Gewinnerbär von Mette und Amelie im Gepäck.  Im Rahmen einer Feierstunde, die vom Schulleiter Gustl Theiß eröffnet wurde und der u.a. auch Landrat Manfred Görig, Bürgermeister Matthias Weitzel, sowie Berthold Habermehl und Rolf Heckeroth vom Liegenschafts- und Schulamt beiwohnten, lobte die Staatsministerin den Entwurf unserer Schülerinnen und betonte, dass dieser Bär sehr eindrucksvoll die Vielfalt Hessens und seiner Regionen darstellt, „Hochhäuser und viel Natur – das sind Dinge, die für unser Bundesland stehen.“  In den nächsten Monaten werden 400 kleine Buddy Bären nach dieser Vorlage hergestellt. Botschafter und andere ausgewählte Besucher der hessischen Landesvertretung bekommen den Mücker Bär als Geschenk überreicht, vielleicht auch Frau Merkel, wie Ministerin Puttrich erwähnte. Als 1. Preis erhielt die jetzige 10Gb eine Klassenfahrt nach Berlin.

Gemeinsam mit 16 Schülerinnen und Schülern setzte ich mich am 01. Oktober in den Zug Richtung Hauptstadt. In Berlin erlebte die Klasse drei abwechslungsreiche Tage.

Wir wurden bereits am Hauptbahnhof von Frau  Christine Wagner, einer Mitarbeiterin der Hessischen Landesvertretung in Berlin, in Empfang genommen. Nach einer kulinarischen Pause im Amrit begleitete uns Frau Wagner vorbei am Holocaust-Denkmal und dem Brandenburger Tor zum Deutschen Bundestag. Hier erhielten wir einen Einblick in die parlamentarische Arbeit und besichtigten abschließend die Kuppel, die bei den Schülerinnen und Schülern für Begeisterung sorgte. Zurück ging es wieder über das Brandenburger Tor zu unserer Unterkunft, der JH Berlin-International. Das Essen und die Unterkunft waren eher einfach, dafür liegt sie aber sehr zentral. Daher folgten wir nach dem Abendessen einer Empfehlung unserer Schulsekretärin  Frau Büttner und stiegen in die Buslinie 100 ein. Unter dem Motto „Sightseeing by Night“ fuhren wir vorbei an der Siegessäule, dem Schoss Bellevue, bis hin zum Alexander Platz mit dem Fernsehturm. Unterwegs stiegen wir „Unter den Linden“ aus, um dem AMPELMANN Shop einen Besuch abzustatten. Während unserer nächtlichen Tour durch Berlin, aber auch in den folgenden Tagen, zeigte sich, dass die Notwendigkeit eines Radweges unseren Schülern nicht präsent war. Dies führte zu einigen hektischen Sprüngen, Kommentaren meinerseits („Das ist ein Radweg Ihr L…! Runter da!“) und heftigen Lachausbrüchen.

Da sich die 10Gb einen Besuch der „Berliner Unterwelten“ gewünscht hatte, startete unser nächster Tag mit der Besichtigung des Fichtespeichers. Die Besichtigung dieses Bunkers, indem während des 2. Weltkrieges vor allem Frauen und Kinder vor Bomben Schutz suchten, war interessant und löste bei einigen von uns beklemmende Gefühle aus. Diese Beklemmung legte sich aber sofort bei einer Shoppingtour durch die „Mall of Berlin“. Anschließend besichtigten wir die repräsentativen Räume des Bundestages und wurden hier von einem Mitarbeiter in die Arbeit des Hauses mittels Rollenspiel eingeführt. Einige Schüler/Innen schlugen sich ausnehmend gut als Landesvertreter ihrer jeweils zugewiesenen Länder. Höhepunkt des Tages, wenn nicht sogar der ganzen Fahrt, war der abendliche Besuch des „Festival of Lights“ incl. Liveauftritt von Marc Foster vor dem Brandenburger Tor.

Am Tag der deutschen Einheit öffnet die Hessische Landesvertretung in Berlin traditionell ihre Türen. Hierzu waren wir eingeladen, denn in einem feierlichen Rahmen erhielten Mette und Amilie von Frau Dr. Bernadette Droste die Urkunden zum Buddy Bär Wettbewerb. Anschließend konnten wir uns in den Ministergärten neben der Hessischen Landesvertretung auch noch einige weitere Landesvertretungen anschauen, bevor es mit dem Zug wieder Richtung Heimat ging.

Zurück im Vogelsberg heißt es jetzt warten, bis ein paar der kleinen Buddy Bär Geschwister den Weg zu uns an die Gesamtschule Mücke finden.

Von Alexandra Grundmann