Schüler besuchten FFT

Schüler/Innen der GSM besichtigen                                          09.11.2015

Am 16.09.2015 stellten die Auszubildenden Thimo Bohl und Tobias Pitz der Firma FFT Produktionssysteme GmbH Co.KG aus Mücke im Rahmen von „AZUBI meets SCHULE“, ihren Ausbildungsbetrieb und ihre Ausbildungsberufe „Industriemechaniker“ und „Mechatroniker“ in unserer Schule vor.

Heute nun erhielten 14 interessierte Realschüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 die Möglichkeit bei FFT hinter die Kulissen zu sehen. Manch ein Schüler wunderte sich über die Größe des Betriebes, obwohl man doch nahezu täglich an diesem vorbeifährt bzw. in der Nachbarschaft lebt.

 
Als Folge baten einige Schüler/Innen v.a. des Realschulzweiges um eine Betriebsbesichtigung, um sich noch ein besseres Bild von diesem Betrieb machen zu können. Unsere Hauptschüler/Innen hatten bereits im Rahmen des Flensunger Hofes die Gelegenheit zu einer entsprechenden Betriebsbesichtigung.

Nachdem Ausbildungsleiter Herr Geiß uns mit einer Präsentation und zwei FFT-Filmen über das Unternehmen und seine Produkte informierte, ging es in die Werkshallen. So erhielten wir einen vielfältigen Einblick in die Produktionsabläufe vor Ort.

Anschließend bekamen die Schüler/Innen noch einmal die Gelegenheit Fragen zu stellen. Hier ging es nun vor allem um die Möglichkeit bei FFT ein Praktikum zu absolvieren oder sich noch innerhalb dieses Monats für eine Ausbildung zu bewerben. Auf dem Rückweg zur Schule, der zum Leidwesen unserer Schüler zu Fuß stattfand, äußerten sich die Schüler positiv, vor allem über die Besichtigung der Werkshallen. Einige Schüler hat dieser Unterrichtsgang dahingehend bestärkt, sich um ein Praktikum bei FFT zu bemühen. Ein Schüler der Abschlussklasse äußerte gar, nun doch noch eine Bewerbung Richtung FFT abschicken zu wollen.

Wir möchten uns auf diesem Weg noch einmal herzlich bei Herrn Geiß von FFT für die sehr interessante und offensichtlich erfolgreiche Betriebsbesichtigung bedanken.

  A. Grundmann

Kompo 7 an der GSM

Kompetenzfeststellungsverfahren an der Gesamtschule des Vogelsbergkreises in Mücke 
Eine Herausforderung für Schüler und Lehrer
03.11.-06.11.2015

Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Haupt- und Realschulzweiges, sowie Schüler des Gymnasialzweiges, Jahrgang 9 entdecken ihre Stärken und erproben sich intensiv im Teamwork

Erstmals organisierten die Lehrer der Gesamtschule Mücke ohne die Unterstützung des Hessischen Bildungswerks aus Gießen das Projekt „KomPo7“ . In diesem Projekt geht es darum, vorhandene individuelle Kompetenzen, Stärken aber auch Interessen der Jugendlichen herauszuarbeiten. Die Ergebnisse der Kompetenzfeststellung können anschließend bei der weiteren  beruflichen Orientierung der Schüler als Grundlage dienen.

Das Projekt wurde in die Methodentage integriert. Die Schüler füllten Selbsteinschätzungsbögen aus, absolvierten eine Reihe von erlebnispädagogischen Spielen und führten Job-Interviews mit Vertretern der Heimischen Unternehmen durch. Parallel dazu wurden die Jugendlichen von den betreuenden Lehrern der Gesamtschule beobachtet. So wurde unter anderem das Verhalten der Schüler innerhalb ihrer Gruppen beobachtet und anschließend  während der Beobachterkonferenz in Fremdeinschätzungsbögen festgehalten.

Die immer wieder wechselnden Teamzusammenstellungen innerhalb ihrer Gruppen stellte für die Schüler eine enorme Herausforderung dar. Sich neu auf andere einstellen, seinen Platz im Team finden und das innerhalb kurzer Zeit fiel einigen schwer. Auch den Lehrern fiel die Beobachterrolle nicht immer leicht. Sich auf beobachten und notieren zu beschränken, ohne zu bewerten war doch sehr ungewohnt.

Im Rahmen der Job-Interviews erhielten  die Schüler der Jahrgangsstufe 7 die Möglichkeit Frau Illner von Kmax  Automotive, Frau  Reitz von Mobi aus Grünberg und Herrn Brück mit Azubi Herrn Ziegler vom REWE-Markt in Merlau zu interviewen. Hiermit waren drei für die heimische Region wesentliche Unternehmen vertreten, die sich intensiv in der Ausbildung junger Menschen engagieren.

Abschließend findet im Rahmen der Elternsprechtage noch ein  individuelles Auswertungsgespräch statt.  

Fotos (2)