Ausflug nach Fulda

Die Klassen 6a und 6c der Gesamtschule Mücke verbrachten einen lehrreichen Vormittag in Fulda. Die Klassenlehrerin Lena Mehles sowie der Förderstufenleiter Markus Günterberg organisierten den Besuch. Die Schülerinnen und Schüler erforschten und probierten die interaktiven Objekte der Dauerausstellung. Exponate aus den Bereichen Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Technik luden zum Mitmachen ein. Die Förderstufenschüler besuchten die Sonderausstellung "Pop-Art Monster", eine Ausstellung mit Arbeiten des Pop-Art Künstlers Patrick Preller zum 25.Geburtstag der Kinder-Akademie Fulda. Natürlich durfte eine Führung durch das begehbare Herz nicht fehlen. Anatomie und Funktion des Herzens wurden verdeutlicht und allen Schülerinnen und Schülern wurde eindrücklich "ihr Herz ans Herz" gelegt.

AZUBI meets Schule

Am 16.11.2016 stellten die Auszubildenden Dominik Janzen und Domenic Rumpf (3. Lehrjahr) der Firmer Hürner Funken Group in unserer Schule ihren Betrieb und ihre Ausbildung zum „Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik – Fachrichtung Bauteile“ mit viel Enthusiasmus und Fachkompetenz vor.

In den Genuss dieser  jeweils einstündigen Veranstaltung kamen die Schüler  und Schülerinnen der Klassen: 9R, 8H, 9H und interessierte Schüler/Innen anderer Jahrgänge/Schulzweige.

Besonders gefreut haben wir uns, mit Domenic Rumpf einen ehemaligen Schüler unserer Schule begrüßen zu dürfen.

 Die beiden Auszubildenden lieferten, laut Frau Becker,  eine perfekte Präsentation ab und standen anschließend unseren Schülern und Schülerinnen Rede und Antwort.

Hierfür möchten wir uns herzlich bedanken und wünschen den jungen Männern alles Gute für Ihren Lebensweg.

Vorlesewettbewerb 2016

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 620 000 Schülerinnen beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen. Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen…  In den letzten Wochen wurde vor diesem Hintergrund bereits in den einzelnen Klassen der Gesamtschule Nieder-Ohmen vorgelesen. Dort konnten die Schüler ihre eigenen Bücher vorstellen. Am Donnerstag war nun der schulentscheidende Tag, denn an diesem Tag wurden der Schulsieger und sein Stellvertreter ermittelt. Die Jury, bestehend aus Deutschlehrkräften und Klassenlehrern Gudrun Stein, Simone Schmitt, Lena Mehles, Gabi Greb sowie dem Förderstufenleiter Markus Günterberg hatten es schwer. Auch die letztjährige Schulsiegerin Rahel Müller gehörte der Jury an. Beim ersten Lesedurchgang hatten die Kinder einen selbstgewählten Text dabei und dann kam der Pflichttext. Ilona Zebisch von der Mediathek hatte das Buch „Geister Ritter“ von Cornelia Funke ausgewählt. Daraus musste von den Klassensiegern eine Passage vorgelesen werden. Bewertet wurden beispielsweise die Lesetechnik, das Tempo, die Betonung, das Textverständnis und vieles anderes mehr. Die Aufregung der Kinder war groß, denn jedes gab sein Bestes und strebte den Titel Schulsieger an. Auch die Jury tat sich bei der Bewertung nicht leicht, und auch ihre Köpfe »qualmten«, denn alle Kinder waren ja schon Klassensieger, hatten sich dementsprechend gut dargestellt. Dafür erhielten sie auch jeweils eine Urkunde. Alena Hopp wurde schließlich zur Schulsiegerin gekürt und Nico Marcel Horst zu ihrem Stellvertreter. Beide erhielten noch Schulsiegerurkunden. Die weiteren Klassensieger sind: Nele Wolla, Lina Borger, Paula Wegener, Zoe Wolla, Julian Kratz und Leon Zimmermann. Die Auszeichnung der Siegerleser-Mannschaft wurde vom Schulleiter Gustl Theiß persönlich vorgenommen. Man spürte dann, dass die Aufregung der Kinder etwas abfiel.

Foto v.l.n.r.
Rahel Müller, Lena Mehles, Nico Marcel Horst (2. Schulsieger), Leon Zimmermann, Gudrun Stein, Julian Kratz, Zoe Wolla, Schulleiter Gustl Theiß, Paula Wegener, Markus Günterberg, Nele Wolla, Simone Schmitt, Lina Boger, Gabi Greb und Schulsiegerin  Alena Hopp

Bürgermeister zu Besuch

Es war schon ein wenig Aufregung zu spüren. Alle die Schülerinnen und Schüler der 5, Klassen, aufgeteilt in zwei Gruppen, sich mit ihren Lehrkräften in der Mediathek versammelten. Konnte man im letzten Jahr Landrat Manfred Görig als Vorleser gewinnen, so war es in diesem Jahr Mückes Bürgermeister Matthias Weitzel, selbst einmal Schüler der GSM. Mit diesem Aktionstag soll ein öffentliches Zeichen gesetzt werden, die Freude am Lesen zu wecken. Lesen ist der Schlüssel zur Bildung und durch geförderte Lesekompetenz werden Bildungschancen eröffnet. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, hätten die besten Chancen in ihrem Leben. Man hatte dem Mediathek-Team das Buch „Miss Edison – unsere (geniale) verrückte Lehrerin“ von Irene Zimmermann empfohlen.
Es war schon eine lustige Geschichte, in die Oskar von seiner Lehrerin Muss Edison verwickelt wurde. Er hatte die irrsinnige Aufgabe einen Preventer aus dem Elektromarkt abzuholen. Dann hörte er Stimmen und glaubte sich in einem Fieberwahn zu befinden. Bis ihm die unsichtbare Emma von der neuesten Erfindung ihrer Tante Miss Edison, einem defekten Unsichtbarkeitsscanner, erzählt. Erst als Emma ihn vor dem fiesen Tobias Gnack und dessen Brüdern rettet, ist Oskar bereit an die Erfindung zu glauben. Aber den Preventer zu bekommen, um den Unsichtbarkeitsscanner wieder zu reparieren, scheint schwieriger als gedacht. Wenn Oskar nicht schnell etwas einfällt, bleibt Emma womöglich für immer unsichtbar. Matthias Weitzel machte die Kinder neugierig auf das Buch. Denn seine gelesenen Passsagen, verrieten nicht die Geheimnisse um die Geschichte.
Schulleiter Gustl Theiß, welcher der Vorlesestunde beiwohnte, gab den Kindern den Auftrag, ihm diesen Unsichtbarscanner auszuhändigen. Was er wohl damit machen will??
Organisiert wurde der Vorlesetag wieder von Ilona Zebisch und Gabi Greb (Mediathekenteam) sowie Nina Pfeiffer von der Schule.
Die Kinder, welche sich gemütlich in die Sitzkissen gekuschelt hatten und fasziniert zuhörten, applaudierten anschließend.

Tolle Leistung wurde belohnt

675 Kilometer  - einmal von Mücke nach Dänemark, Genf oder Paris. Soviel ist jeder Mücker Schüler und Lehrer, der am Wettbewerb „Schulradeln 2016“ teilgenommen hat, in drei Wochen im Schnitt geradelt. Beim „Schulradeln“ geht es darum, in einem Zeitraum von 3 Wochen mit Schülern, Lehrern und Eltern möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen. Insgesamt legten die hessischen Schüler 535.000 Kilometer zurück, die 13,37 fache Länge des Äquators, und sparten damit insgesamt 76.000 Kg des klimaschädlichen Gases CO2 ein! Die GSM steuerte mit ihren Radlern immerhin eine CO2-Einsparung von 425,7 Kg bei.

Unsere Schüler und Lehrer belegten damit den 1. Platz in der Kategorie „Fahrradkilometer pro Teilnehmer“.

Am Freitag, den 17.11.2016 fand nun im Kulturforum Hanau die Prämierung statt und die Gewinner konnten vom hessischen Verkehrsminister Tarek-Al-Wazir und einer Vertreterin des Bundesministeriums für Verkehr und Infrastruktur ihre wohlverdienten Preise entgegennehmen – eine Urkunde, einen Siegerpokal und einen „Scheck“ über 750,00€ für die Gesamtschule Mücke.

In seinem Grußwort betonte der Minister, dass die Teilnehmer nicht nur viel für den Umweltschutz geleistet, sondern nach dem Motto „bike for your brain“ durch das Radeln zur Schule auch ihre Konzentrations- und Leistungsfähigkeit erhöht hätten - vielleicht macht es sich ja bei den Halbjahresnoten schon bemerkbar!

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Schüler, Lehrer und Eltern der GSM auch im nächsten Jahr an diesem Wettbewerb teilnehmen würden – es geht um nichts weniger als die Titelverteidigung!

Auch RTL-Hessen hat berichtet:

http://www.rtl-hessen.de/video/14835/fahrrad-fahren-fuer-die-umwelt

Max Schneidmüller (vorne 2.v.r., Philipp Wilka und Thorsten Will (hinten rechts) bei der Siegerehrung in Hanau