Aktionen 12/15

Morgen Kinder wird`s was geben…

Wir haben es geschafft.

Am Freitag, 04.12.2015 konnten die Pakete mit Kinderschokolade von Ferrero und unseren selbstgebackenen Plätzchen in  der Grünberger Tafel an eine sehr gerührte Frau Apitz-Busch und einen begeisterten Herrn Busch übergegeben werden.

Tausend Dank an alle Eltern, Schüler und Kollegen für die Spenden (Mehl, Eier, Zucker, …).

Herzlichen Dank an Herrn Jüngst und Ferrero für weit über 100 Tafeln Kinderschokolade mit Nikolausmotiv.

Und nicht zuletzt vielen lieben Dank an unsere 21 fleißigen Bäcker, die teilweise an mehreren Nachmittagen freiwillig länger in der Schule geblieben sind, um den Kindern der Grünberger und Laubacher Tafel mit selbstgebackenen Plätzchen eine Freude machen zu können.

Anke Sturm (Küche)                      Alexandra Grundmann (Organisation)

..alles für den guten Zweck
Lecker...
Teamwork
Die Jungs beherrschen das
Man zeigte sich sehr angetan
...verträumt??
Feingefühl ist gefragt
Chefin der Küche
Auch Eltern halfen mit

Bundesweiter Lesetag

Landrat Manfred Görig beteiligte sich am bundesweiten 12. Vorlesetag

Es war schon ein wenig Aufregung zu spüren. Alle Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften hatten sich in der Aula versammelt und dann kam Landrat Manfred Görig. Mit diesem Aktionstag soll ein öffentliches Zeichen gesetzt werden, die Freude am Lesen zu wecken. Lesen ist der Schlüssel zur Bildung und durch geförderte Lesekompetenz werden Bildungschancen eröffnet. Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird, hätten die besten Chancen in ihrem Leben. Die Schüler der 5. Klassen hatten schon einen kleinen Vorgeschmack von dem Buch „Mein Freund Salin“ von Uticha Marmon. Landrat Görig las weitere Begebenheiten vor. Es ist eine sehr passende Geschichte, denn auch in der Turnhalle an der GSM sind Syrer untergebracht.

Aus dem Buch:

Obwohl Hannes und seine Schwester Tammi nicht immer ein Herz und eine Seele sind, halten die Geschwister zusammen, wenn es darauf ankommt. Zum Beispiel wenn eine Geisterbahn für das Schulfest gebaut werden soll. Oder wenn der Vogeljunge plötzlich in ihrem Leben auftaucht und alles durcheinanderwirbelt. Salim heißt er und spricht kein einziges Wort Deutsch. Aber das ist Hannes und Tammi egal, denn für sie steht fest: Freunde müssen nicht dieselbe Sprache sprechen, um einander verstehen zu können.

Nach und nach erfahren die beiden, warum Salim immer ganz allein am Schulzaun steht. Sich manchmal in Schränken versteckt. Und warum er so fürchterliche Angst hat. Salim ist ein Flüchtling aus Syrien. Auf dem langen Weg nach Europa hat er das Allerwichtigste verloren: seine Familie.

Die Schüler hatten auch eine Reihe von Fragen mitgebracht, die sie sehr beschäftigen und die stellten sie an Landrat Manfred Görig, der auch gerne antwortete. So ging es um die Zahl der Flüchtlinge. Der Vogelsbergkreis hat 960 Flüchtlinge und dazu kommen die 950 in Erstaufnahmeeinrichtungen (wie Mücke) und noch einmal 80 Jugendliche, die bereits in Wohnheimen leben. Des Weiteren sollen noch weitere 1.500 Flüchtlinge, noch vor Weihnachten im Vogelsberg eintreffen. Die meisten Flüchtlinge kommen aus Syrien und Afghanistan, dem Irak und Pakistan. Es interessierte die Schüler auch, weshalb die Flüchtlinge alle Handys haben. In den Ländern aus denen die kommen, gibt es kein Festnetzt, aber ein flächendeckendes Funknetz für Handys. Es sei auch die Verbindung zu Heimat und die Verbindung untereinander, die so sichergestellt sei.  Nachdem der Wissensdurst gestillt war, bedankte sich die Lehrerin Esther Becker bei Landrat Manfred Görig, der sich die Zeit genommen hatte, an der GSM Mücke zu lesen. Weiterhin dankte sie Ilona Zebisch und Gabi Greb sowie Nina Pfeiffer von der Schule.

Schulsiegerin geehrt

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 620 000 Schülerinnen beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen. Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen.

Die Schulsiegerin Rahel Müller verbrennt sich gerade das Knie an der Kerze

Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen…  In den letzten Wochen wurde vor diesem Hintergrund bereits in den einzelnen Klassen der Gesamtschule Nieder-Ohmen vorgelesen. Dort konnten die Schüler ihre eigenen Bücher vorstellen. Am Donnerstag war nun der schulentscheidende Tag, denn an diesem Tag wurden der Schulsieger und sein Stellvertreter ermittelt. Die Jury, bestehend aus Deutschlehrkräften und Klassenlehrern.

Ausgewählt hatte das Buch Ilona Zebisch von der Mediathek, den sogenannten Fremdtext „Wild Wood“ von Colin Meloy. Die genaue Textauswahl wurde von Sonja Cromm, Gisela Burg und Erika Spuck getroffen.

Daraus musste von den Klassensiegern eine Passage vorgelesen werden. Bewertet wurden beispielsweise die Lesetechnik, das Tempo, die Betonung, das Textverständnis und vieles anderes mehr. Die Aufregung der Kinder war groß, denn jedes gab sein Bestes und strebte den Titel Schulsieger an. Auch die Jury tat sich bei der Bewertung nicht leicht, und auch ihre Köpfe »qualmten«, denn alle Kinder waren ja schon Klassensieger, hatten sich dementsprechend gut dargestellt. Dafür erhielten sie auch jeweils eine Urkunde, einen Gutschein und einen SChokoladennikolaus.

Janina Momberger, Rahel Müller, Timo Ernst, Luc Geist, Alina Fischer, Lena Wittchen, Olga Enns und Jonathan Geist waren die Klassensieger. Zu der Jury gehörten: Deutschfachleiterin Juliane Dietz, Deutschlehrerin Franziska Stein, Erika Spuck, Gisela Burg und Sonja Cromm sowie der Förderstufenleiter Markus Günterberg.

Förderstufenleiter Markus Günterberg sagte, dass es ein amerikanisches Buch sei und schwierigen und knackigen Worten. Er nannte Beispiele wie Audienz, Bataillon….

Zur Schulsiegerin wurde Rahel Müller gekürt und zu ihrer Stellvertreterin  Lena Wittchen.

Der stellv. Schulleiter Gustl Theiß gratulierte den Siegerinnen und Sieger für ihre Leseleistung.

Deutschangebot

Deutschunterricht für Mücker Flüchtlinge

Seit letzter Woche werden an der GSM Mücke Deutschkurse angeboten. Und das alles Ehrenamtlich. Die Lehrkräfte Esther Becker, Gabi Greb, Nina Pfeiffer,  Simone Schmitt, Katrin Elati, Sabine Höhn und die pädagogische Kraft Ursula Pigors sind in ihren freien Stunden ehrenamtlich im Einsatz.

Die interessierten "SchülerInnen" mit ihren Tutoren

Mittlerweile sind 3 Deutschkurse im Laufen und zwar vor- und nachmittags an unterschiedlichen Tagen. Die Resonanz ist sehr groß und die Schüler sind alle sehr wissbegierig. Immer mit dabei sind die Dolmetscher Basel Adam und Amon Yousofzai. Noch sind nicht alle Schüler mit Stiften und Schreibblöcken ausgestattet. Die Lehrkräfte haben als  Unterrichtsmaterial in Deutsch nur  zugängliches Internetmaterial zur Verfügung. In den ersten Unterrichtsstunden stehen die alphabetischen Buchstaben auf dem Programm sowie die Zahlenfolge. Die Erwachsenenschüler sind alle sehr freundlich und folgen dem Unterrichtsstoff. Weiterhin gibt es ganz viele freiwillige engagierte Bürgerinnen und Bürger aus Mücke, welche die Lehrkräfte unterstützen. So können auch Rollenspiele geübt werden. Kürzlich unterstützen Petra Picelli und Irmgard Gückel die Lehrkräfte. Während des Unterrichts sind dann die afghanischen und arabischen Schüler in verschiedenen  Klassenzimmern, denn sie sprechen unterschiedliche Sprachen. Demnächst sollen auch Deutschkurse für Kinder und Analphabeten angeboten werden.

Förderstufenweihnachtsfeier

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der 5. Klassen Gudrun Stein, Simone Schmitt , Markus Günterberg und Steffen Sasng sowie die Musiklehrer Martin Schuster und Sandra Strack hatten mit den Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen sehr schöne Beiträge für die Weihnachtsfeier einstudiert.

In den Klassenlehrer- und Kunststunden wurde der Weihnachtsschmuck für den im Foyer aufgestellten Weihnachtsbaum gebastelt. Durch das Programm führte der Förderstufenleiter Markus Günterberg. Zum Abschluss bekamen die Paten (ältere Schülerinnen und Schüler) eine von den 5. Klässlern gestaltete Dankeskarte mit Erinnerungsfoto. Der Förderstufenleiter dankte nochmals den Paten für Ihren Einsatz  und  für die Organisation des Patenschaftsprojekts.

Es war richtig weihnachtlich im Foyer der Gesamtschule Mücke. Nico Horst und Julian Kratz trugen die Weihnachtsgeschichte aus dem Lukas Evangelium vor.  Bunt war das Programm sogar ein Egelsrapp wurde vorgetragen und das Weihnachtsgedicht von Joseph von Eichendorf fehlte auch nicht. Da hatten sich Lilly Wolf, Luisa Merz, Celina Kraft, Marcel Martin und Jan Zudak vorbereitet. Kum Darleen Müller, Talia Ameli Finkernagel trugen Gedichte vor und über Weihnachten aus anderen Ländern erzählten Elisa Spohr, Helena Huck, Til Engel, Lena Neumann Finia Baumgarten und Cartney Groß. Luca Kern und Romina Bisesi  sangen Jingle Bells und wurden am Keybord und an der Gitarre von Anastasia Dietz, Emma Bahlecke, Celina Dietz  und Line Schmiermund begleitet. Chiara Hohmann spielte auf der Flöte, Alina Weisensee, Nicolas Seim, Lilly Wolf und Fabienna Gallus rezitierten die Vier Adventskerzen. Eine ganz Klasse schmetterte das Lied „We wish you a very Christmas“.  Johanna Schober, Tobias Müller, Julia König, Lara Wiedermann, Alena Hopp, Emanuell Berben und Viviane Reitz hatten eine schöne Weihnachtsgeschichte in ihrem Weihnachtssack. Der Winter von Matthias Claudius war wunderschon und Luisa Merz, Melina Schäfer, Anna Schott, Ruben Enns, Silas Pappa, Annabelle Besand, Luise Körner, Lukas Merz und Leticia Keller stellen ihn vor. Lein Sames hatte einen Aufsatz aus einer 5. Klasse vorgetragen und man hatte sich Gedanken zum Advents gemacht.  Bei dem Lied „O Du fröhliche“, welches von einer ganzen Klasse gesungen wurde hatten Nico Horst, Hanna Born und Jana Gerhard die musikalische Begleitung übernommen.  Fin Bonkowski, Kevin Schmidtke, Zoe Wolla, Emilia Pappe, Nele Wolla, Marius Horst, Maxis Mettler und Justin Krtsch sagten das Gedicht „Der Traum“ von Hoffmann von Fallersleben auf.  Was wäre eine Weihnachtsfeier, ohn die „Weihnachtsmaus“ von James Krüss.  Abschließend sangen alle gemeinsam das Lied  „O du fröhliche“ . Alle waren richtig happy, denn ganz viele hatten an dem Programm mitgewirkt.

Klasse 8RB an der Uni Gießen

Am 10.12.15 hatte die Klasse 8Rb der Gesamtschule Mücke die Gelegenheit einen Ausflug an die Universität Gießen zumachen, um dort etwas über das Thema „Stochastik“ zu erfahren. .

In der Universität wurde die Klasse in 5 Gruppen aufgeteilt bevor sich die einzelnen Gruppen mit Hilfe von drei Boxen und einer Zusatzbox durch das schwierige Themengebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung kämpften.

 Die Boxen unterschieden sich in unterschiedliche Schwierigkeitsstufen („Anfänger“ - „Fortgeschrittener“ - „Experte“- Zusatzbox „Knobel“). In jeder Box befanden sich jeweils drei Aufgaben, von denen eine auszuwählen war. Für jede Box hatten wir 50-60 Minuten Zeit um die ausgewählte Aufgabe zu bearbeiten. Wenn jedoch eine Gruppe schneller fertig war, konnte sie noch eine Aufgabe erledigen oder mit der nächsten Box beginnen.

Mit Hilfe von Smarties, Autos, Legosteinen oder Gummibärchen wurden mathematische Begriffe der Wahrscheinlichkeitsrechnung auf kreative und anschauliche Art und Weise erarbeitet, wie z.B „absolute und relative Häufigkeit“.

Im weiteren Verlauf des Tages wurden Glücksräder gebastelt, es wurde gewürfelt oder Münzen geworfen, um Verfahren kennenzulernen, wie man Wahrscheinlichkeiten berechnen kann

Beim Münzwurf musste zum Beispiel berechnet werden, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass ein bestimmtes Ereignis,wie z.B. Kopf eintritt.

Die vierte Box („Knobel“) haben nur die schnellen Gruppen bekommen, die mit den anderen drei Boxen schon fertig waren.

Bei der „Knobel“-Box sollte man sich selbst ein Spiel zur Wahrscheinlichkeitsrechnung ausdenken.

Nach dem gelungenen Vormittag in der Universität ging es zum Abschluss noch gemeinsam auf den Weihnachtsmarkt in Gießen.

 Lara Jungwirth