„Alle Jahre wieder…“ – Förderstufenweihnachtsfeier war wieder ein voller Erfolg

Es ist noch dunkel draußen, nass und kalt, als am Mittwoch, den 20.12.2018 um kurz vor acht Uhr morgens bereits die ersten Weihnachtslieder durch die Flure der Gesamtschule hallen – begleitet von melodischen Klängen eines Xylophons. Der Förderstufenleiter Herr Günterberg begrüßte dann alle im Foyer Anwesenden jungen Menschen, denn wie jedes Jahr feierten die Schülerinnen und Schüler der Förderstufe hier gemeinsam Weihnachten. Und abermals bot die traditionelle Weihnachtsfeier ein buntes Potpourri aus Instrumentalmusik, Gesang und Tanz an denen sich alle fleißig beteiligten. Neben klassischen Weihnachtsliedern mit musikalischer Untermalung – von Trompeten und Flöten bis zu Gitarren und Schlagzeug war alles dabei – wurden von den Schülerinnen und Schülern außerdem Gedichte und Weihnachtsgeschichten präsentiert um die Zuschauer in besinnliche Stimmung zu versetzen. Die ersten beiden Stunden dieses Schultags waren also gut gefüllt mit tollen Beiträgen.

Dass es für ein so großes Programm und so viele Highlights auch entsprechend viele Organisationstalente braucht ist kaum verwunderlich. Ein großes Dankeschön geht daher an die Kolleginnen und Kollegen, die die vielfältigen Programmpunkte mit ihren Schülerinnen und Schülern einstudiert haben: Herr Schäfer (Klassenlehrer der 5a), Frau Spuck (Klassenlehrerin der  5b), Frau Burg (Klassenlehrerin der 5c) und Frau Greb (Klassenlehrerin der 5d), Frau Buling und Frau Strack (Musiklehrerinnen) sowie Frau Tröller (Religionslehrerin). Außerdem ein großes Danke an die fleißigen „Weihnachtswichtel“ Luc Geist, Jonathan Geist und Janik Kratz, die sich um den Auf- und Abbau von Bühne und Technik kümmerten. Dem herbstlich-regnerischem Wetter zum Trotz haben es alle Beteiligten geschafft den Zauber von Weihnachten an diesem Morgen zu verbreiten.

Am Ende ergriff Herr Günterberg erneut das Mikrofon um sich noch einmal ausdrücklich bei allen Paten zu bedanken, die im vergangenen Halbjahr alles gegeben haben, um den neuen Schülerinnen und Schülern die ersten Wochen und Monate an der Gesamtschule so leicht und angenehm wie möglich zu gestalten. Vielen Dank, denn dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und steuert einen großen Teil bei; und zwar zu einem sozialen und netten Miteinander und einem angenehmen Schulklima. Frohe Weihnachten an alle Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiter und Eltern.


A holiday on ice – Ausflug der Jahrgangsstufe 6 auf die Eisbahn in Lauterbach

Am Montag, den 17.12.2018 hieß es für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen: Ab aufs Eis. Dort wo für gewöhnlich die ‘Lauterbacher Luchse‘ für ihre Eishockeyspiele trainieren, durften sie an diesem Tag ihre Fähigkeiten in Pflicht und Kür unter Beweis stellen. Mit zwei Bussen wurde die kurze Reise in die Kreisstadt angetreten um dann für gute zwei Stunden die Winterschuhe durch Kufen zu ersetzen und munter übers Eis zu fahren und das für die Schüler der Gesamtschule weitestgehend alleine, denn das „Luchsrevier“ hat montags für gewöhnlich geschlossen. Fahrhilfen zum Festhalten erleichterten vor allem denjenigen den Einstieg in (auf) das unbekannte Terrain, die sich auf den schmalen Skates noch etwas unsicher fühlten. Es dauerte jedoch nicht lang bis alle alleine – oder zumindest händehaltend – souverän ihre Runden drehten. Die Kinder hatten sichtlich Spaß und glücklicherweise gab es auch keine Verletzten.  

 

„Bitte mal zur Seite treten, denn wir brauchen Platz zum Kneten…“ – Wieder tolle Aktion für die Tafel gestartet

Rolf Zuckowski hat es in seinem allseits bekannten Lied schon besungen und an der GSM wurde es nun wieder fleißig in die Tat umgesetzt: Weihnachtsplätzchen-Backen – und zwar für die Tafel. Bereits zum vierten Mal fand an unserer Schule diese Backaktion für die Tafeln in Grünberg und Laubach statt und das erneut mit einer wahrlich nicht zu verachtenden Ausbeute an süßen Leckereien. Nachdem wir im November bereits Dutzende Geschenke für den Weihnachtspäckchen-Konvoi sammeln und übergeben konnten, richtete sich der Blick nun also auf die örtlichen Kinder und Familien, die sich nur mit Hilfe der Tafel versorgen können, da sonst das Geld nicht reicht. Die Tafeln erhalten oft erst nach Weihnachten die übrig gebliebenen Weihnachtssüßigkeiten aus den Geschäften; dass viele Kinder daher an Weihnachten zurückstecken müssen, ist also kein Wunder.

Um diesen Kindern und Menschen eine Freude in der Adventszeit machen zu können, wurden – unter der Leitung von Frau Bittrich und Frau Grundmann – an drei Terminen im November und Dezember Zutaten verknetet (die wie jedes Jahr von Eltern, Lehrkräften sowie Schülerinnen und Schülern gespendet wurden), Plätzchen dekoriert und munter das Nudelholz geschwungen. Unter der (Küchen-)Leitung von Frau Bittrich und Frau Pigors kamen insgesamt zwölf backbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 bis 10 kamen zusammen um sich für den guten Zweck die Schürzen umzubinden. Es ist bei weitem nicht selbstverständlich freiwillig länger in der Schule zu bleiben, um Anderen eine Freude zu machen. Vielen, vielen Dank daher an dieser Stelle für Eure Bemühungen und Eure Unterstützung.

Pünktlich zu Nikolaus war es dann am 05.12. in der 3. Stunde soweit und die „self-made Weihnachtsplätzchen“ konnten an Frau Apitz-Busch (Warenkoordinatorin der Grünberger und Laubacher Tafeln) und Frau Wege-Lemp (Bereichsleiterin der Diakonie und damit auch Zuständige für die örtlichen Tafeln) übergeben werden. Die Beiden bedankten sich im Namen aller und nahmen die knusprigen Präsente von Frau Grundmann, Luca und Marcel aus der 7Ra sowie Isabell und Eric aus der 10Rb, erfreut und sichtlich dankbar entgegen. Zusammen mit den selbstgebackenen Plätzchen – quasi on Top – konnten außerdem noch von der Firma Ferrero gespendete Nikolausschokoladen-Tafeln übergeben werden. An dieser Stelle soll daher auch ein großes Dankeschön an Herrn Jüngst von der Firma Ferrero gehen, der diese Spende in die Wege geleitet hat und an unseren Kollegen Herrn Fritsch, die im Vorhinein den Kontakt zu Ferrero hergestellt hatte.

Joyeux Noël – Stadtbesichtigung mit Besuch des berühmten Straßburger Weihnachtsmarkts

Am 4. Dezember 2018 war es wieder soweit. Alle Schüler der siebten Klassen der Gesamtschule Mücke, die Französisch als zweite Fremdsprache gewählt haben, besuchten für einen Tag Straßburg im Elsass. Die Stadt an der deutschfranzösischen Grenze ist vor allem im Lehrwerk der siebten Gymnasialklasse Schauplatz sämtlicher Lehrbuchtexte. Diesen Ausflug in „la Capitale de Noël/ die Hauptstadt von Weihnachten“, wie sie auch liebevoll in der Adventszeit genannt wird, bietet die Fachschaft Französisch der Gesamtschule Mücke jedes Jahr an, damit alle Schüler schon frühzeitig einen kleinen Einblick in das Leben in unserem Nachbarland erhalten. Das Interesse an dieser Fahrt ist groß, und auch dieses Jahr wurden die noch freien Plätze im Bus unter interessierten Schülern der Klassen 8 bis 10 verlost.

In der Vorweihnachtszeit ist Straßburg für seinen Weihnachtsmarkt berühmt, der den Schülern natürlich nicht vorenthalten werden sollte. Zunächst stand eine zweistündige Stadtbesichtigung per Bus und anschließend zu Fuß auf dem Programm. Jeder Schüler konnte einen Blick auf das Europaparlament, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, das Rathaus Straßburgs, das wunderschöne Straßburger Münster und viele weitere Sehenswürdigkeiten werfen. Danach erkundeten alle gemeinsam mit der Stadtführerin zu Fuß die liebevoll geschmückte Altstadt mit ihren engen Gässchen und weihnachtlich dekorierten Fachwerkhäusern. Anschließend blieb noch genügend Zeit für einen Bummel in Kleingruppen über die verschiedenen Weihnachtsmärkte in der Altstadt, bei dem der Kauf eines kleinen Souvenirs natürlich nicht fehlen durfte.

Vorlesewettbewerb 2018! – Schulsiegerin steht fest: Ella Magel macht das Rennen.

„Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu großen Taten, zu unterträumten Möglichkeiten“ (Aldous Huxley, brit. Autor) 

Weit über eine halbe Million Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 6 nehmen deutschlandweit am Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels teil, der in diesem Jahr schon sage und schreibe 60 Jahre alt wird. Bei einer solch enormen Teilnehmerzahl wundert es nicht, dass er immer noch zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben zählt und sich fortdauernd großer Beliebtheit erfreut. Kein Wunder, denn die Teilnehmer können mit ihren Lieblingsbüchern- und Geschichten aufwarten und mit ihrem Vorlesekönnen vor Publikum und Jury punkten – und nicht zuletzt natürlich auch attraktive Preise gewinnen. Aber auch die Entdeckung neuer Bücher, die Lust aufs Lesen und die Erweiterung des eigenen Horizonts stehen im Mittelpunkt. So sind auch an der GSM Buchvorstellungen und Vorleseeinheiten in den letzten Wochen und Monaten bereits fester Bestandteil des Deutschunterrichts der 6. Klassen gewesen. In den Klassen konnten sich die Schüler gegenseitig ihre Lieblingsbücher vorstellen und daraus die witzigsten und spannendsten Stellen vorlesen. In den Klassenverbänden wurden so jeweils die zwei besten Vorleser und somit die acht Klassensieger auserkoren: Mateo Szonn und Ella Magel aus der 6a, Melina Otterbein und Liz Schmidt aus der 6b, Larissa Kratz und Anna-Lena Kratz aus der 6c sowie Hanna Knöß und Alexander Liehr aus der 6d.  Am Donnerstag, den 29.11.2018 stieg die Anspannung bei den acht Vorlesern dann im Minutentakt, denn in der 4., 5. und 6. Stunde galt es einen Schulsieger und dessen Stellvertreter zu küren. Für den ersten von zwei Lesedurchgängen hatten die Klassensieger einen selbst gewählten Text dabei, was merklich dafür sorgte, dass sich die Vorleser sicherer fühlten. Der darauffolgende Pflichttext dagegen – eine Textpassage aus Harry Potter – dagegen, war den acht Kindern gänzlich unbekannt. Trotzdem haben alle auch diese vermeintliche Hürde mit Bravour gemeistert.  Die offensichtlich schwierige Aufgabe, aus den Reihen der Klassensieger einen Schulsieger zu ernennen, lastete schließlich auf den Schultern der Fachjury, die sich wie folgt zusammensetzte: Ann-Kristin Becker (Deutschlehrerin der 6a), Markus Günterberg (Mitglied der Schulleitung, Förderstufenleiter), Isabelle Novak (Schulsiegerin 2017), Tanja Nowaczyk (Deutschlehrerin der 6c), Nezaket Polat (Deutschlehrerin der 6d) und Gudrun Stein (Deutsch- und Klassenlehrerin der 6b). Auf Basis verschiedenster Bewertungskriterien wie beispielsweise der Lesetechnik, dem Lesetempo oder auch der Betonung – um nur einige wenige zu nennen – schaffte es schließlich Ella Magel aus der 6a aufs Siegerpodest, wobei die Jury betonte, dass hier wirklich nur kleinste Nuancen den Unterschied machten; schließlich waren ja alle Teilnehmer bereits Sieger. Als offizielle Stellvertreterin konnte sich Hanna Knöß aus der 6d behaupten. Die Siegerehrung wurde von Förderstufenleiter Markus Gunterberg und Schulleiter Gustl Theiss durchgeführt, die sich sichtlich für die beiden Siegerinnen freuten.  An dieser Stelle noch einmal einen Herzlichen Glückwünsch an Ella und natürlich auch Hanna für die tollen Leistungen und viel Erfolg für den weiteren Verlauf des Wettbewerbs.  Die Klassen- und Schulentscheide laufen noch bis Mitte Dezember. Von Januar bis Ende Februar 2019 folgen dann die Kreisentscheide, gefolgt von den Bezirksentscheiden im März und April. Vor dem Finale im Juni 2019 wird im Mai 2019 noch der auf Landesebene ermittelt. Für mehr Infos besucht einfach www.vorlesewettbewerb.de oder haltet euch hier auf der Homepage der GSM auf dem Laufenden.