Im doppelten Sinne ein Sieger

Kurz vor Beginn der Weihnachtsferien fand wie jedes Jahr in der Mediathek eine große Tombola für alle Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Mücke statt. Über 100 Lose wurden von Gabi Greb und Ilona Zebisch aus verschiedenen Quellen akquiriert und für die Kids in der Mediathek aufgebaut. Das Verhältnis von Gewinnen zu Nieten betrug 1:1 und so konnte sich nahezu jeder Schüler als Gewinner – zumindest eines kleinen Preises – feiern lassen.

Dabei hatte Louis Hartwig aus der 5d offensichtlich das Glück für sich gepachtet. Eines seiner Lose fiel auf ein Buch, welches im Vorfeld über eine personell unbekannte Spende an der Tombola teilnahm. Beim Durchblättern des Werks fielen ihm sprichwörtlich 30 € vor die Füße, welche der/die edle Spender(in) wohl als Lesezeichen im Buch vergessen hatte. Natürlich war die Freude groß bei Louis, aber er zeigte bemerkenswerte Größe und Ehrlichkeit indem er den Fund sofort an die Mediatheksleitung zurückgab. Frau Greb und Frau Zebisch waren von so viel Ehrlichkeit überwältigt und bedankten sich bei Louis natürlich auch mit einem großzügigen Trinkgeld.

Als der Schulleiter Gustl Theiß von dieser edlen Tat erfuhr, war es selbstverständlich, dass dieser kleine Held eine besondere Erwähnung und Ehrung in der Schulgemeinde erfahren sollte. So wurden die Vertreter der SV in die Mediathek geladen, um Louis für seine Ehrlichkeit zu danken. Aus den Händen des Schulleiters erhielt er eine von Herrn Schermully (Referendar) gestaltete Urkunde mit ein paar persönlichen Dankesworten des Schulleiters.

Danke Louis – du bist ein Vorbild.

WIR gegen Mobbing – Eine Initiative der Mädchen-AG

Bist du schon einmal gemobbt worden oder kennst Du jemanden, dem das widerfahren ist? Schaust Du dann weg oder suchst Du Hilfe?

Diese und andere Fragen stellten sich kürzlich zahlreiche Teilnehmerinnen der Mädchen AG der Gesamtschule Mücke. Dass Mobbing ein wahrgenommenes Problem bei Schülerinnen und Schülern ist, zeigte sich als ein Ergebnis der Gerechtigkeitskonferenz im September in Mücke. Die Brisanz des Themas wird in deutschen Statistiken sichtbar: Circa 16 Prozent aller Schüler sind von Mobbing betroffen. Sogar 95 Prozent der Schüler berichten von Mobbingfällen in ihrer Klasse, was bedeutet, dass in fast allen Klassen ein oder mehrere Schüler gemobbt werden.

Aus diesem Grund hat sich die Mädchen-AG der Gesamtschule Mücke mit ihrer Leiterin Christina Menz-Kühnl intensiv zum Thema Mobbing ausgetauscht. Dabei berichteten die Teilnehmerinnen von ihren eigenen Erfahrungen und beschlossen, dass sie sich für das Thema stark machen möchten.

Daraufhin wurde ein Anti-Mobbing-Projekt ins Leben gerufen mit dem Ziel, einen Beitrag zur Gewaltprävention innerhalb der Schule zu leisten. Da besonders im sechsten Schuljahr Mobbing auftritt, richtet sich dieses Projekt speziell an diese Altersgruppe.

Gefördert wird dieses präventive Projekt durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“, mit dem das Bundesfamilienministerium den Einsatz für mehr Demokratie und gegen jeglichen Extremismus unterstützt (siehe Infokasten).

Zunächst machten die Mädchen sich mit dem Begriff „Mobbing“ vertraut und überlegten gemeinsam, wie sie die Begrifflichkeiten innerhalb einer Ausstellung erklären könnten. Schon bald fanden eine angeregte Diskussion und Auseinandersetzung mit dem Thema Mobbing statt. Durch das Medium Bild sollte ein künstlerischer Zugang zur Thematik geschaffen werden. Es wurden mögliche Motive gesucht und diese mit einer Kamera im Selbstversuch nachgestellt. Dabei waren alle bei der Umsetzung sehr kreativ und engagiert. Christina Menz-Kühnl: „Es war toll mit anzusehen mit welchem Tatendrang die Mädchen sich mit dem Thema vertraut gemacht haben. Dabei waren sie sehr kreativ. Ich denke, dass das Projekt zu einem tollen WIR-Gefühl in der Mädchen-AG beigetragen hat.“

Die endgültige Umsetzung der Fotos und Grafiken übernahm dann Nadine Becker-Fischer als Fotografin. Zusammen mit den Mädchen entstanden dabei zahlreiche Bilder mit Situationen, in denen Mobbing sichtbar wird. Frau Becker-Fischer zeigte sich sichtlich beeindruckt von dem Engagement der Mädchen: „Es wurde deutlich, wie wichtig den Schülerinnen das Projekt und die daraus resultierende Nachricht ist. Wir konnten viele mögliche Szenarien in leicht verständliche Bilder umsetzen.“ Dabei war es den Mädchen wichtig, gerecht einzuteilen, wer „Opfer“ oder „Täter“ auf einem Bild darstellt.

Nun werden große Leinwände mit den Motiven in der Schule aufgehängt, um aufmerksam zu machen und Betroffenen aufzuzeigen, wohin sie sich im Problemfall wenden können. Die Leinwände bleiben als Dauerausstellung auch nach dem Projektende hängen.

„Wir sind sehr stolz auf die Ergebnisse und neugierig, wie unsere Arbeiten von den anderen Schülern wahrgenommen werden. Unser Ziel ist es, primär zum Nachdenken anzuregen – wir sind gespannt“, so Frau Menz-Kühnl.

„Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ an der Gesamtschule Mücke

Schon lange gibt es eine erfolgreiche Kooperation zwischen der GSM und den Wirtschaftsjunioren Gießen-Vogelsberg.Auch in diesem Jahr durften wir zwei engagierte Vertreter der Organisation, Frau Carolin Münch und Herrn Samuel Gerth, an unserer Schule begrüßen. Schüler der neunten Klassen konnten in einem Quiz ihr Wissen unter Beweis stellen und attraktive Preise gewinnen. Die folgenden Wirtschaftsexperten gingen als Sieger aus dem Wissenstest hervor: Lisa-Marie Schwing (9Rb) wurde Erste, Paul Wolla (9Ga) und Amelie Gietzelt (9Ga) belegten die Plätze zwei und drei. Alle drei gewannen wertvolle Gutscheine für Einkäufe im Internet, dazu hat die Siegerin noch die Chance, am Bundesentscheid in Leipzig teilzunehmen. Gut gemacht, ihr „Wirtschaftsweisen“! Unser Dank geht an die Wirtschaftsjunioren, die diese Aktion ermöglicht haben und nach dem Ende des Quiz den Jugendlichen für Fragen zu Berufswahl und Bewerbung zur Verfügung standen.

Bildlegende: Frau Münch und Herr Gerth von den Wirtschaftsjunioren Gießen-Vogelsberg, Lisa-Marie Schwing, Paul Wolla, Amelie Gietzelt, Herr Größer vom Fachbereich Politik und Wirtschaft der GSM

Unsere Nikolaus-Aktion für die Grünberger Tafel

Bereits zum 5. Mal konnten wir den Kindern der Laubacher und Grünberger Tafel eine kleine süße Nikolausleckerei bereiten.

Wie bereits in den vorherigen Jahren spendete unsere Schulgemeinde reichlich Backzutaten, die dann an zwei Nachmittagen von freiwilligen Schülern und Schülerinnen zu Weihnachtsplätzchen verarbeitet wurden. Unterstützt wurde diese Aktion zudem von der Klasse 9Rb, die ebenfalls unter der Leitung von Frau Bittrich in der Küche aktiv wurde, so dass insgesamt genügend Plätzchen für gut 130 Tafelkinder gebacken werden konnten.

Auch dieses Jahr unterstützte Ferrero unsere Aktion und spendete über 150 Tafeln Nikolausschokolade. Diese wurde am 04.12.2019 gemeinsam mit den Plätzchen von den Fahrern der Grünberger Tafel Herr Busch, Truckemüller und Herr Benzler abgeholt. Die Herren zeigten sich sehr erfreut über das Engagement unserer Schulgemeinde und nahmen die Gaben dankend entgegen.

An dieser Stelle sei allen Spendern von Backzutaten, Herrn Jüngst von Ferrero, den freiwilligen Bäckern (die teilweise extra länger in der Schule geblieben sind!) und allen weiteren Unterstützern dieser Aktion sehr herzlich gedankt.