14 Französische Schülerinnen und Schüler an der GSM Mücke und der Geschwister Scholl Schule Alsfeld

Bereits zum dritten Mal kamen in diesem Jahr die Austauschschüler aus Frankreich aus der Stadt Charleville-Mézières in den Adrennen. Gemeinsam mit der Geschwister Scholl Schule fand erneut dieser gemeinsame Austausch statt. Die Stadt Charleville-Mézières liegt an der Maas, an einer Flussschleife. Die historische Grenze zwischen der nördlichen Vorstadt von Mézières und Charleville markiert die Bahnstrecke nach Hirson. Insgesamt sind 14 junge Franzosen und Französinnen in Mücke und Alsfeld. Begleitet werden die Austauschschüler von zwei Lehrkräften.

Dieser Austausch wird in Mücke an der GSM von Lehrerin Katrin Müller betreut. Diese Art von Schüleraustausch ist eine Kombination aus Sprach-, Kultur- und Sportreise. Man lernt das Leben in einer deutschen Familie kennen und sieht auch die deutschen Städte. Es ist ein Blick über den Tellerrand. Die französischen Kinder sind alle aus den Klassen 7-9  und wohnen bei ihren Gasteltern.

Es gab wieder ein großes Begrüßungsfrühstück und dann ging der normale Schulbetrieb los. An der GSM sind die Schüler in den Klassen 7-10 verteilt. Vom 10-14. Februar weilten die französischen Schüler in Mücke und Alsfeld. Gegenseitig wurde sich zum Essen eingeladen und es war eine wunderbare Gemeinschaft. Nach dem Kennenlernen, dem Schulbesuch wurde sich am Dienstag in der Turnhalle richtig ausgepowert. Der Mittwoch stand im Zeichen des Kommunikationsmuseums in Frankfurt. Das war ein richtiges Highlight. Man hatte noch Zeit die Zeil entlang zu flanieren und zu shoppen und in Kleingruppen wurde der Maintower besichtigt. Die französischen und deutschen Kinder waren von diesem erlebnisreichen Tag voller Freude. Am Donnerstag ging es nach Alsfeld und man knüpfte Verbindungen zu den Alsfelder Schülerinnen und Schüler. Nachmittags ging es in das Stadtmuseum und in der Märchenhaus. Man war total begeistert.

Die fünf Tage vergingen wie im Fluge und es wurde mit einem gemeinsamen Essen Abschied genommen. Viele neue Eindrücke wurden gesammelt und Freundschaften geschlossen. 

Die deutschen Schülerinnen und Schüler werden zum Gegenbusch  nach Charleville-Mézières in die Ardennen reisen. Von der GSM Mücke haben sich einige Schüler mehr gemeldet, die das Angebot an die französische Schule, gerne annehmen möchten. Schon jetzt freut man sich auf dem College Saint Jean Baptiste auf die Schüler aus Oberhessen.  Diese Kooperation  des gemeinsamen Schüleraustausches ist auch für die Zukunft angestrebt.

Katrin Müller von der GSM Mücke dankte dem Kollegenteam sowie Schulleiter Gustl Theiss für die Unterstützung. Aus Frankreich waren Fabienne Mongin und Filomena Piantoni als Begleitung mitgekommen und von der Geschwister Scholl Schule wurde der Austausch von Marie Korten und Lionel Crenn unterstützt.

Tag der offenen Förderstufentür 2020

Einmal die große und weiterführende Schule besuchen, das ist ein Highlight bei der Schülerinnen und Schülern der vierten Klassen.

Es nahmen die 4. Klassen der Grundschulen Nieder Ohmen, Ober Ohmen und Groß-Felda und Ulrichstein teil. Organisiert wurde die Veranstaltung vom Haupt-und Förderstufenleiter Markus Günterberg und dem Förderstufenteam der GS Mücke. Die Kolleginnen und Kollegen Peter Schäfer, Erika Spuck, Nezaket Polat, Nadja Lippich und Markus Günterberg und die Schüler Alina Fischer, Maxim Probst, Simon Löffert und Timo Ernst von der Schülervertretung hatten dieser Tage keinen regulären Unterricht. Um 8.20 Uhr wurden die Schülerinne und Schüler der Grundschulen durch die Kollegen beziehungsweise von den SV Schülern im Eingangsbereich abgeholt. Jedem Kollegen war eine Gruppe zugeteilt. Die Kollegen gingen mit ihrer Gruppe in ihre Klassenräume oder in die jeweiligen Fachräume. Jeder Kollege stellte anschaulich ein Schulfach vor. Es wurde Englisch gelernt, in der Mediathek nach Büchern gestöbert, Knobelaufgaben gelöst und im Chemiehörsaal gab es den ein oder anderen Knall. Nach jeder Stunde erfolgt ein Gruppenwechsel. Markus Günterberg und die SV-Schüler führten mit den Grundschülern eine Schulrallye durch. Die Grundschulklassen „durchliefen“ also im „Schulstundentakt“ alle teilnehmenden Kollegen. Die großen Pausen um 9.10 Uhr und 11.05 Uhr verbrachten die Schülerinne und Schüler der Grundschulen gemeinsam mit allen Gesamtschülern auf dem Pausenhof. Die Grundschüler verließen nach diesem erlebnisreichen und besonderen Schultag glücklich und natürlich ohne Hausaufgaben die Gesamtschule Mücke,

Schüler schaffen "Bleibendes" an der Gesamtschule Mücke

Die GS-Mücke nimmt am Wettbewerb „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“ von Würth und „Das Handwerk“ teil. An der GS-Mücke startete die Projektphase am ersten Februar 2020.

Drei Monate haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9H dann Zeit, um zu tüfteln, zu werkeln und zu schrauben. Damit alle Projekte professionell umgesetzt werden können, fördert die Adolf Würth GmbH & Co. KG jedes Projekt mit 1.000 Euro. Zum Start erhält jeder der teilnehmenden Schüler/innen ein Handwerker Starterpaket von Würth.

Das Projekt der Gesamtschule Mücke mit dem Namen „Mensagarten“ wird von 17 Schülerinnen und Schülern mit ihrem Klassenlehrer Herr Strauß der Klasse 9H umgesetzt. Die Projektgruppe wird gemeinsam mit dem Team der Firma „Grün und Scherer GmbH“ sowie dem    Forstbetrieb Schneider aus Bernsfeld  an ihrem Projekt arbeiten.

Die Gesamtschule Mücke feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. In diesem Zusammenhang möchten wir „etwas Bleibendes hinterlassen“, so die Schüler/innen der Klasse 9H. Schon lange sind die Innenhöfe der Schule in einem kaum nutzbaren Zustand mit wenig Wohlfühlfaktor. Dieser Raum bietet viel Potenzial, um den Lebensraum Schule zeitgemäß und vielfältig zu gestalten. Nun heißt es, anzupacken und die gemeinsamen Vorstellungen für die Schulgemeinde umzusetzen.

Aus dem Innenhof hinter der Mensa soll nun ein schöner kleiner Garten mit Blumen, Sträuchern, „Chillbereichen“ sowie Sitzmöglichkeiten zum Essen und Verweilen entstehen. Im Idealfall soll der Mensagarten auch für kleinere Klassenveranstaltungen genutzt werden können.

Die Aufgaben der Jugendlichen werden hierbei sehr vielfältig sein. Es sollen zum einen Sitzmöbel gebaut, ein Weg gestaltet, Büsche gepflanzt, Holz gestrichen, gebohrt und gehämmert werden. Zum anderen muss das ganze Vorhaben sorgfältig dokumentiert und in Bild und Film festgehalten werden. Somit haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit durch dieses Projekt die Vielfältigkeit des Handwerks kennen und auch schätzen zu lernen.  

Über die Aktion „MACH WAS!“

MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams ist eine Initiative von Würth in Partnerschaft mit Das Handwerk unter der Schirmherrschaft der Aktion Modernes Handwerk. Das Fördergeld in Höhe von insgesamt 250.000 Euro und die Sachpreise stiftet die Adolf Würth GmbH & Co. KG. Die Projektbetreuung übernimmt die Akademie Würth. Mit dem Wettbewerb „MACH WAS! Der Handwerkswettbewerb für Schulteams“ möchte Würth in Partnerschaft mit Das Handwerk dem Fachkräftemangel entgegenwirken, spielerisch Berufspotenziale aufzeigen und junge Menschen für das Handwerk begeistern.

Ihr Ansprechpartner:

Herr Strauß

gsmuecke@web.de

06400-8061

Es geht rund