Newsticker

Am Mittwoch, dem 23. Januar 2019, war das White Horse Theatre an der Gesamtschule Mücke und stellte für die Jahrgänge 6-10 verschiedene Stücke vor. Durch das Theater sollten die Schüler Englisch von Muttersprachlern verstehen lernen.

An der Gesamtschule Mücke stellte das White Horse Theatre für die Jahrgänge 6 und 7 „The Green Knight“ von Peter Griffith vor und für die Jahrgänge 8-10 „All´s Well that Ends Well“. Dies ist eine neu geschriebene Version des ursprünglichen Stücks von Shakespeare, in dem es um Helena geht, die in den Offizier Graf Bertram verliebt ist. Doch dieser ist nicht im Geringsten an ihr interessiert, trotzdem nimmt sie viele Gefahren und Schwierigkeiten auf sich, um ihn zu heiraten.

In der neuen Sporthalle der Gesamtschule Mücke traten vier Schauspieler auf. Sie kamen aus den verschiedensten Regionen in Großbritannien. Alle Schauspieler haben schon im Kindesalter angefangen zu schauspielern. Nach Angaben eines Schauspielers freuen sie sich immer, neue Gesichter kennenzulernen und mit diesen zu arbeiten und sie zu unterhalten. Ieuan Keir, ein Schauspieler, gab an, er habe sich für das White Horse Theatre entschieden, da er gerne Europa kennenlernen wollte.

Um mehr über das White Horse Theatre und seine Auftritte an der GSM zu erfahren, wurde Frau Ebinger, die Fachleiterin für Englisch, die auch für die Organisation der Gastauftritte verantwortlich ist, vor der Veranstaltung von der 8Gb interviewt:

8Gb: Was ist Ihnen bei diesem Theater wichtig?

Frau Ebinger: Mir ist wichtig, dass es zu uns kommt und für die Schüler gut verständlich und lustig gemacht ist.

8Gb: Auf was freuen Sie sich am meisten?

Frau Ebinger: Ich freue mich am meisten auf die neue Version des Shakespeare-Stücks und besonders gespannt bin ich auf eine Szene in dem Stück „The Green Knight“.

8Gb: Fanden Sie die Theaterstücke bis jetzt immer unterhaltsam?

Frau Ebinger: Bis jetzt fand ich die Theaterstücke immer unterhaltsam, auch wenn ernste Themen behandelt wurden.

8Gb: Hatten Sie bis jetzt immer positive Rückmeldungen oder gab es auch negative?

Frau Ebinger: Es gab auch immer mal wieder Schüler, die es nicht verstanden haben oder es ihnen nicht gefallen hat, jedoch haben die positiven Rückmeldungen bisher immer überwogen.

Übrigens: Der Name des Theaters erinnert an die Verbindung zwischen den Briten und Deutschen. In dem Wappen des White Horse Theaters ist ein weißes Pferd zu sehen, dies bezieht sich auf das Symbol der Angelsachsen, die im Jahre 1500 von Deutschland nach England zogen.

Artikel und die zugehörigen Fotos von Helena Huck, Julia König, Paul Kratzer und Viviane Reitz aus der 8Gb.

White Horse Theatre stellt zwei Theaterstücke an der Gesamtschule vor