Newsticker

Gelebtes soziales Engagement

Für unsere Schulgemeinschaft spielt das soziale Miteinander eine wichtige Rolle, auf dem alles andere aufbaut. Dabei schauen wir auch gerne einmal über den Tellerrand. Der folgende Text erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, gleichwohl gibt er einen ganz guten Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten Gutes zu tun, frei nach dem Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“

Jedes Jahr findet sich eine Gruppe Schüler/innen, die sich freiwillig unter der Leitung von Frau Henß in der Sani-AG engagiert. Sie betreuen verletzte Schulkameraden, geben Kühl-Akkus heraus oder „verarzten“ kleinere Wunden.

Dem leiblichen Wohl der Schulgemeinde nimmt sich die Kiosk-AG an, welche ebenfalls von freiwilligen Schülern/Schülerinnen abgedeckt wird. Vier Teams wechseln sich in den beiden großen Pausen mit dem Dienst im Kiosk ab, damit niemand hungrig bleiben muss. Auch dieser Dienst an der Gemeinschaft wird bereits seit Jahren erfolgreich durchgeführt.

Auch wenn es sie aktuell nicht gibt: In der Vergangenheit haben sich Schüler/innen als „Digitale Helden“ an unserer Schule engagiert. Sie haben in den jüngeren Klassen Aufklärungsarbeit hinsichtlich der neuen Medien betrieben und waren hierbei kompetente Ansprechpartner auch für uns Lehrer. Es wirkt doch ganz anders, wenn in einer Klasse Probleme z.B. bei der Nutzung von WhatsApp auftauchen und eine Gruppe Schüler/innen sich der Angelegenheit zusätzlich zu den Erwachsenen annimmt.

Es gibt verschiedene Projekte, die jedes Jahr durchgeführt werden und bereits einen Traditionsstatus erlangt haben.  Hierzu gehören unsere Schulpatenschaften. Schüler/innen der 9. und 10. Klassen übernehmen freiwillig für ein Jahr die Patenschaft für einen unserer neuen 5.Klässler. Um den neuen Schülerinnen und Schülern den Einstieg in die recht große Schule einfacher zu gestalten, helfen die Paten bei der Orientierung. Sie führen ihre Schützlinge durch die Schule und stehen ihnen als Ansprechpartner auch in den folgenden Monaten zu Verfügung. Manchmal entwickeln sich hieraus langjährige Freundschaften, auch über die Schulzeit hinaus.

Seit 2015 organisiert die SV jedes Jahr ein Spendenturnier. In der Regel nehmen alle Klassen am Fußballturnier teil und das Startgeld wird sozialen Zwecken zugeführt. So wurde 2017 das erspielte Geld der „Aktion Hessen Hilft“ übergeben, um deren wichtige Arbeit in den damals wie heute überfüllten Flüchtlingslagern zu unterstützen.

Sicher kennen Sie das: In einer Schublade lagern ausrangierte Handys, die keiner mehr braucht. Zum Wegwerfen zu schade, aber was soll man damit machen? Unsere Lösung: Wir wurden im Schuljahr 2018/19 offizieller Sammelpartner der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“, der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt (ZGF). Denn mit der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“, initiiert von der ZGF wird der Regenwald der Berggorillas geschützt. Die Althandys werden in ihre Einzelbestandteile zerlegt und wiederverwertet. Die recycelten Materialien stehen somit wieder für die Produktion neuer Geräte als wertvoller Rohstoff zur Verfügung. Und nicht nur das: Etwa 10% der eingesammelten Handys können nach einem Aufarbeitungsprozess wiederverkauft werden. So entsteht ein nachhaltiger Kreislauf – für jedes wiederverwendete Handy muss kein neuer Rohstoff abgebaut werden. Es wird geschätzt, dass ca. 160 Millionen Handys in deutschen Schubladen schlummern. Würde man 100 Millionen Handys recyceln, könnte man die gigantische Menge von ca. 27 Tonnen Silber und 2,6 Tonnen Gold aus dem Prozess gewinnen.

Seit der Einführung der Aktion „Ein Handy für den Gorilla“, die vor ca. 5 Jahren anlief, konnte eine Summe von etwa 45.000€ gesammelt werden. Dieses Geld wurde zu 100% in den Schutz des Virunga Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo gesteckt. In dem Regenwaldgebiet leben heute noch etwa 600 Berggorillas, weltweit wird der Bestand auf nur noch 1000 Exemplare geschätzt.

Am 22.08.2019 konnten vier Kinder der Mediatheks-AG einen besonderen Schultag im Frankfurter Zoo verbringen und bei dieser Gelegenheit Herrn Kauer von der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt die ersten drei gefüllten Gorilla-Boxen übergeben. Da diese Aktion mit wenig Aufwand und doch sehr effektiv unterstützt werden kann, stehen auch weiterhin in unserer Schule Gorilla-Boxen, um ausrangierte Handys sinnvoll zu nutzen. Wenn auch Sie diese Aktion möchten, schauen Sie einfach in Ihren Schubladen nach und bringen Sie Ihr Handy an die Gesamtschule Mücke (Gorillaboxen stehen in der Mediathek und im Geschäftszimmer). Sie brauchen keine Angst um die gespeicherten Daten auf Ihrem Handy haben. Ihre Daten werden gründlich von der Deutschen Telekom von Ihrem Handy gelöscht.

Eine weitere Aktion der Mediatheks-AG ist die jährlich stattfindende Tombola und der dazugehörende Kuchenverkauf. Die Erträge werden in der Regel für Lesungen und für Anschaffungen für die Mediathek verwendet. Frau Greb und Frau Zebisch sind hier sehr emsig und sammeln vorab eine Vielzahl an tollen Tombola-Gewinnen zusammen, während die angebotenen Kuchen von Mitgliedern der Schulgemeinde zuvor gespendet werden.

 

Im Herbst 2017 wurden wir von Herrn Dudka angesprochen, ob wir uns an der Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ im Rahmen von u.a. Round Table und Ladies Circle beteiligen möchten. Bis dato hatte Herr Daniel jahrelang im Rahmen von „Weihnachten im Schuhkarton“ aktiv an unserer Schule Weihnachtspäckchen für bedürfte Kinder gesammelt, dies nun aber aus organisatorischen Gründen einstellen müssen. Daher freuten wir uns sehr über diese Alternative. Auch der „Weihnachtspäckchenkonvoi“ bringt Geschenke für bedürftige Kinder. Zielorte sind Weisen- und Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Schulen in Osteuropa. Dabei steht der Grundgedanke „Kinder helfen Kindern“ im Mittelpunkt. Es dürfen also ausdrücklich gut erhaltene und geeignete Spielsachen, Schreibutensilien, Süßigkeiten oder auch Pflegeprodukte eingepackt werden.

Gemeinsam mit Frau Müller ging es an die Organisation und Umsetzung. Frau Büttner stellte ihr Geschäftszimmer als Abgabestation bereit und auch hinter dem Hausmeisterfenster machen sich die abgegebenen Päckchen hervorragend (gelegentlich sieht man Kinder, die Päckchen bestaunen und zählen). Oftmals bringen Kinder von zu Hause gepackte Päckchen mit, manchmal wird hieraus aber auch eine Klassenaktion. Innerhalb von z.B. Klassenlehrerstunden werden mit viel Freude und Eifer Päckchen gepackt.

Weihnachtsplätzchenaktion mit der Grünberger/Laubacher Tafel

Diese Idee zu dieser Aktion entstand im Rahmen der Projektwoche im Mai 2015. Schüler/innen des Ethik-Kurses 10R/G zeigten sich unzufrieden mit den von den Lehrern angebotenen Projekten. Im Rahmen eines Unterrichtsganges sammelten die Schüler/innen eigene Ideen, diskutierten diese und stimmten abschließend für das „soziale Projekt“. Das Ziel war, dass Schüler/innen unserer GSM während der Projektwoche die Möglichkeit haben sollten, sich sozial in einer entsprechenden Einrichtung zu engagieren. Diese Projektidee wurde natürlich in das Projektwochenangebot aufgenommen und Frau Grundmann hat gerne die Betreuung übernommen. Seither ist dieses Projektangebot fester Bestandteil unserer Projektwochen (Ausnahme 2020 wegen der 50-Jahr-Feier). Einzelne Schüler/innen besuchten Kindergärten, das Tierheim, Krankenhäuser oder auch die Tafeln in Alsfeld und Grünberg. Die Erfahrungen, die unsere Schüler/innen innerhalb dieser Woche machen konnten, waren in vielen Fällen sehr beeindruckend.

Und aus einer dieser gemachten Erfahrungen entwickelte sich das jährlich stattfindende Projekt „Plätzchen backen für die Grünberger und Laubacher Tafel“. Frau Apitz-Busch, Warenkoordinatorin der Grünberger und Laubacher Tafel, erläuterte bei einem Besuch, wie traurig es sei, dass z.B. zu Nikolaus für ihre über 100 Kinder von der Tafel oft kein Nikolaus zu haben sei, da die Geschäfte diese ja erst nach Weihnachten ausrangieren würden. Dieser Gedanke ließ Frau Grundmann nicht mehr los und in Teamarbeit mit Frau Bittrich (ehemals Sturm) organisieren wir seither jedes Jahr im November eine Plätzchenbackaktion. Unter der Federführung von Herrn Jüngst von Ferrero erhält die Schule Nikolausschokolade, die Mitglieder unserer Schulgemeinde spenden Backzutaten und an drei Nachmittagen backen freiwillige Schüler (es waren auch schon Mütter dabei) mit Frau Bittrich Plätzchen und verpacken diese. Dekoriert mit einem Nikolausgruß werden diese Nikolausgaben dann immer ein paar Tage vor Nikolaus von Frau Grundmann und einigen Schülern/innen bei Frau Wege-Lemp in Grünberg abgeliefert. Rückmeldungen von Frau Wege-Lemp lassen uns immer wieder an der Freude der Kinder über eine Nikolaus-Gabe teilhaben.

 

Andere Projekte werden immer mal wieder durchgeführt, wenn sich entsprechende Lerngruppen finden und wieder andere Aktionen bleiben einzigartig.

So wurde in der Vergangenheit bereits dreimal das Tierheim Alsfeld mit Spendenaktionen von unseren Schülern/Schülerinnen bedacht. Zuletzt geschah dies im Frühjahr 2019. Im Rahmen des Politikunterrichts fiel Frau Grundmann auf, wie wichtig den Schülern und Schülerinnen Tiere sind. Schnell war eine Spendenaktion organisiert und die Jugendlichen sammelten in den kommenden Wochen reichlich Nass- und Trockenfutter, Streu, Hunde- und Katzenspielzeug. Selbst ein Katzenkorb konnte den begeisterten Tierheimmitarbeitern übergeben werden. Diese Aktion war nicht nur für das Tierheim ein Gewinn, sondern auch für unsere Hauptschüler, die mit Freude und Stolz den anwachsenden Spendenberg täglich begutachteten und diskutierten.

 

Einmalige Soziale Projekte sind z.B. das von Frau Robinson und den 7G-Klassen im Jahr 2016/17 ins Leben gerufene „Helfend Handeln – ganz konkret“. Hier ergab sich innerhalb des Religionsunterrichts der Wunsch, den Senioren im Altenheim Kursana eine Freude zu machen. Dieses Angebot wurde vom Kursana gerne angenommen und so kam es zu vielen Besuchen unserer Schülerinnen, bei denen ausgiebig erzählt, gespielt oder auch spazieren gegangen wurde.

 

Durch das Projekt „Deckel drauf!“ im Schuljahr 2016/17 von Herrn Daniel wurden innerhalb unserer Schulgemeinde unglaubliche 337.442 Flaschen-Deckel gesammelt, wodurch 675 Polio-Schluckimpfungen ermöglicht wurden. Das Projekt „Deckel drauf!“ wird u.a. von Bill und Melinda Gates finanziell unterstützt und hat zum Ziel möglichst viele Kunststoffdeckel zu sammeln, deren Erlös in Impfungen gegen die Krankheit Polio (besser unter dem Begriff Kinderlähmung bekannt) investiert wird. Weltweit wurden im Rahmen dieses Projektes bis 2017 über 172 Mio. Deckel gesammelt und somit über 1 Mio. Impfungen ermöglicht.

Was ursprünglich als kleine Aktion innerhalb Herrn Daniels Religionsunterricht begann wurde zu einem Selbstläufer in der GSM. Es entbrannte ein Wettbewerb unter den Klassen, wer die meisten Deckel sammeln würde. Begeistert von dem Engagement unserer Schüler stellten der Förderverein unserer Schule und das evangelische Dekanat Alsfeld Geldprämien für die Klassenfahrten der Gewinnerklassen bereit.

 

Spendenerträge z. B. vom Tag der offenen Tür gingen in den vergangenen Jahren u.a. an den Verein für humanitäre Hilfe in unterentwickelten Regionen des Himalayas „HimalCareFoundation“ oder an die Erdbebenopfer nach Haiti.