Newsticker

Vor kurzem wurde der Jugendpfleger Jürgen Schneller darauf angesprochen, wie es gelingen könne, junge Menschen für eine Idee zu begeistern? Zwar gebe es dafür kein Rezept. Grundvoraussetzung sei es jedoch auf junge Menschen zuzugehen, mit ihnen ins Gespräch zu kommen, zuzuhören und ihre Themen aufzugreifen, um daraus möglichst ansprechende Angebote zu entwickeln.

Gemäß dem Wunsch von Bürgermeister Andreas Sommer „Angebote in der Fläche“ durchzuführen, hat der Jugendpfleger daher in den letzten Monaten mehrere Angebote konzipiert.

So gibt es seit einiger Zeit ein durch J. Schneller begleitetes offenes Angebot für Jugendliche in Groß-Eichen. Ziel dabei sei es, die jungen Leute bis 18 Jahren fit zu machen, um den Jugendraum wieder in Selbstverwaltung nutzen zu können.

In Kooperation mit der Gesamtschule Mücke und Uwe Zaschel von der schulbezogenen Jugendsozialarbeit ist am 19.02.2019 ein regelmäßiges, geschlechtsspezifisches Angebot „Let’s Move“ für Jungen gestartet. Ziel dieses Angebots sei es, vor allem sportfernen Jungen den Spaß an der Bewegung sowie immer wichtiger werdende Softskills zu vermitteln. Die Jungs aus der Jungengruppe interessieren sich unter anderem für Computerspiele wie „GTA V“, „Fortknite“ oder auch „Counter Strike“. Diese Spiele spielt man (manchmal stundenlang) im Sitzen. Jetzt könnten einige LeserInnen kritisieren, dass das teilweise Spiele ab 16/ 18 Jahre sind. Das ist richtig. Richtig ist aber auch, dass wir Kinder nicht durch Verbote vor Schaden bewahren können! Der Jugendpfleger setzt daher in der Jugendarbeit vor allem auf akzeptierende Ansätze, Aufklärung und „Empowerment“.

Die Herausforderung bestand also darin, den Teilnehmern Erfahrungen aus diesen Spielen zu ermöglichen und sie gleichzeitig in Bewegung zu bringen.

Beim „Lasertag“ in Gießen wurden die Jungen bewusst in die Lage versetzt, sich möglichst selbst zu organisieren. Natürlich musste man hier und da mal eingreifen. Dennoch haben sie bewiesen, dass man im Team mehr erreichen kann, dass jeder Stärken sowie Schwächen besitzt und dass es Ausdauer braucht, um am Ende erfolgreich zu sein. 

Nach drei intensiven Spielen merkte man den Teilnehmern deutlich die Anstrengung an. Trotzdem wollten sie nicht aufhören, woraus die beiden Betreuer schlossen, dass die Jungen Spaß an der Bewegung hatten und auch begeistert von der Idee waren. Doch die Zeit schritt dahin und man musste wieder nach Hause. Spätestens bei den Sommerferienspielen ab 01.07.2019 wolle man erneut zum „Legendary Lasertag“ nach Gießen. Die Kollegen Zaschel und Schneller hoffen nun, dass die Jungs auch fortan alle 14 Tage dienstags nach der Schule an den zumeist sportlichen Aktivitäten der Jungengruppe teilnehmen werden.

Anbei auch nochmal ganz lieben Dank an das Team von „Legendary Lasertag“ aus Gießen für den Sonderpreis und die freundliche Zusammenarbeit. Dank auch an alle Autohäuser in Mücke, die unsere Angebote (z.B. bei den Ferienspielen) durch kostengünstige Nutzung ihrer Kleinbusse unterstützen. Besonderer Dank geht diesmal an das Autohaus Mücke in Merlau.

Let’s move – Jungs macht was !!