Newsticker

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 620 000 Schülerinnen beteiligen sich jedes Jahr. Mitmachen können alle sechsten Schulklassen. Wer gerne liest und Spaß an Büchern hat, ist eingeladen sein Lieblingsbuch vorzustellen und eine kurze Passage daraus vorzulesen. Bücher gibt es für jeden Geschmack und zu allen Themen. Ob Spannung, Unterhaltung, Wissen: Lesen ist Kino im Kopf und eine Reise in fremde Welten. Der Vorlesewettbewerb bietet die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und jede Menge neue Bücher zu entdecken. Und das Beste: man kann dabei auch noch gewinnen…

 

In den letzten Wochen wurde vor diesem Hintergrund bereits in den einzelnen Klassen der Gesamtschule Nieder-Ohmen vorgelesen. Dort konnten die Schüler ihre eigenen Bücher vorstellen.

Am Donnerstag war nun der schulentscheidende Tag, denn an diesem Tag wurden der Schulsieger und sein Stellvertreter ermittelt. Die Jury, bestehend aus Deutschlehrkräften mit Andrea Weißenborn, Lea Keil, Gudrun Stein, Julina Steinhilber (Schulsiegerin aus dem vergangenen Jahr) und Förderstufenleiter Markus Günterberg hatten es schwer. Beim ersten Lesedurchgang hatten die Kinder einen selbstgewählten Text dabei und dann kam der Pflichttext. Das ausgewählte Buch für den Pflichttext war „Tintenherz“ von Cornelia Funke. Daraus musste von den Klassensiegern eine Passage vorgelesen werden. Bewertet wurden beispielsweise die Lesetechnik, das Tempo, die Betonung, das Textverständnis und vieles anderes mehr.

Die Aufregung der Kinder war groß, denn jedes gab sein Bestes und strebte den Titel Schulsieger an. Auch die Jury tat sich bei der Bewertung nicht leicht, und auch ihre Köpfe qualmten, denn alle Kinder waren ja schon Klassensieger, hatten sich dementsprechend gut dargestellt. Es waren immer nur kleine Nuancen Unterschied, so Günterberg. Dafür erhielten sie auch jeweils eine Urkunde, etwas Süßes und ein Geschenk. Alle Kinder sind Sieger, das sagte Förderstufenleiter Markus Günterberg fest. Emma Merget (6a)  wurde schließlich zur Schulsiegerin gekürt und Sofia Kin (6b) zu ihrer Stellvertreterin. Beide erhielten noch Schulsiegerurkunden, je einen Büchergutschein und einen Nikolaus.

Die weiteren Klassensieger sind: Hanna ten Elsen (6c), Leon Wolf (6d), Moritz Adamek (6c), Hailey Schmidt (6b), Nika Enns (6d) und Iljana Boger (6a). Alle Kinder erhielten eine Urkunde, einen Nikolaus und einen Buchgutschein. Schulleiterin Esther Becker gratulierte der Sieger-Lesemannschaft herzlichst. Man spürte dann, dass die Aufregung der Kinder etwas abfiel.

Emma Merget wird dann die GSM auf Kreisebene vertreten.

Vorlesewettbewerb