Newsticker

Auch die 2. Müllsammelaktion der Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 5Fa war ein voller Erfolg. Gesammelt wurde wieder in der Nähe des ortsansässigen Supermarktes und auf den Feldwegen rund um den Kratzberg.

„Die Leute schmeißen aber auch wirklich alles in den Wald!“ So äußerten sich viele Schüler, die der Vermüllung unserer Wanderwege ein Ende setzen wollen. „Wenn wir nicht aufpassen, werdet ihr und eure Kinder das Müllproblem nicht mehr unter Kontrolle bringen“, warnt ihre Lehrerin Gabi Greb, die im Rahmen des Biologieunterrichts ein Umweltprojekt startete. Unzählige Glasflaschen, Autoteile, Schuhe und ganz viel Plastikmüll fanden die Kinder in den nahegelegenen Wäldern.

Aber auch ein Staubsauger, Metallzäune und ein Geldbeutel wurden gefunden. Die Intention hinter der Müllsammelaktion ist einfach. Wir wollen die Menschen mit unserer Müllsammelaktion wachrütteln. Es kann nicht jeder einfach seinen Müll auf der Straße oder im Wald entsorgen. Sperrmüll oder Elektroschrott können auch bei der Gemeinde angemeldet werden.

Oftmals ist es so, dass der To Go Müll wird nicht mit nach Hause genommen wird. Für solche Fußgänger müssten Mülleimer aufgestellt werden, um das Müllproblem einigermaßen zu kontrollieren. Die Gesamtschule Mücke würde sich sehr freuen, wenn es Nachahmer gäbe. Denn auch am Straßenrand liegt enorm viel Müll herum. Das sieht nicht nur unschön aus, es kann auch gefährlich für Mensch und Tier sein. Tiere können sich in weggeworfenen Dingen verheddern, sie fressen eventuell den Plastikmüll oder Menschen können in Glasscherben treten und sich ebenfalls verletzen. Wir haben nur eine Erde.

Deshalb sollte jeder einen Beitrag zum Umweltschutz leisten – und auch wenn dieser nur darin besteht, seinen Müll mit nach Hause zu nehmen und ihn da zu entsorgen.

Wir räumen auf!