Newsticker

I used to think the world was broken down by tribes,‘ I said. ‚By Black and White. By Indian and White. But I know this isn’t true. The world is only broken into two tribes: the people who are assholes and the people who are not.
Sherman Alexie, The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian

Erste Englisch Kommunikations-Prüfungen an der GSM

Die Fachlehrer und Fachschaft Englisch der GSM sind der festen Überzeugung, dass die Fähigkeit zur spontanen mündlichen Kommunikation sowie die Diskursfähigkeit in einer Fremdsprache in einer zunehmend globalisierten Welt verstärkt an Bedeutung gewinnen.
Da die Kommunikationsprüfung seit einigen Jahren fester Bestandteil der gymnasialen Oberstufe ist, halten wir es darüber hinaus für ratsam, die Schülerinnen und Schüler bereits in der Mittelstufe auf dieses neue Format vorzubereiten.

Schon die Zeit des Distanzlernens wurde für die tiefgreifende Erprobung des Prüfungsformats vorbereitend genutzt. Pandemiebedingt wurden die Prüfungen erst wieder im Präsenz- bzw. Wechselunterricht durchgeführt. Inhalt der Prüfung war der autobiographischer Roman „The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian“ von Sherman Alexie, welcher die Geschichte eines jungen Spokane-Indianers erzählt, der sein Leben verändern will und dafür von seinem Stamm ausgegrenzt wird. Daraufhin beschließt er die Schule zu wechseln, in der fast ausschließlich weiße und reiche Menschen wohnen.

Ablauf der Kommunikationsprüfung:

Die Prüfung, welche immer als Gruppen-, bzw. Partnerprüfung stattfindet, besteht aus einem monologischen (je ca. 1 min) und einem dialogischen Teil (ca. 3 min), wobei die Lernenden sich zwar auf beides vorbereiten können, eine gute Leistung jedoch auch vor allem von Spontaneität und Kreativität geprägt ist. Als Bewertungsgrundlage dient der offizielle Rahmenplan des Hessischen Kultusministeriums, welcher als Kompetenzerwartung u.a. folgende Kriterien angibt:

  • klare und detaillierte Darstellungen geben,
  • den eigenen Standpunkt vertreten und erläutern,
  • sich weitgehend flüssig, sprachlich korrekt und adressatengerecht sowie situationsangemessen an Gesprächen beteiligen,
  • auf ein breites Repertoire lexikalischer, grammatischer, textueller und diskursiver Strukturen zurückgreifen, um die Fremdsprache auch als Arbeitssprache in der Auseinandersetzung mit komplexen Sachverhalten zu verwenden.
Erste Englisch Kommunikations-Prüfungen an der GSM