Newsticker

Auf den Spuren der Römer – der Lateinkurs der 7. Jahrgangsstufe erkundet eine der ältesten Städte Deutschlands

Vom 14. bis 16.03.2022 unternahm unser Lateinkurs in Begleitung von Frau Dauzenroth und Herrn Frerichs unter dem Motto „Echt römisch!“ eine Exkursion nach Trier. Mit viel Vorfreude ging es früh morgens am Bahnhof in Flensungen los. Nach einer vierstündigen Zugfahrt und einem Fußweg von etwa 20 Minuten kam unser Lateinkurs in der Jugendherberge von Trier an. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen und zu Mittag gegessen hatten, machten wir uns auf den Weg zur Porta Nigra, dem römischen Stadttor und Wahrzeichen von Trier. Bei einer Erlebnisstadtführung lernten wir weitere antike Bauwerke kennen. Anschließend konnten wir es kaum abwarten in kleinen Gruppen die Innenstadt von Trier zu erkunden. Nach dem Abendessen trafen wir uns in der Grillhütte der Jugendherberge. Es wurde Stockbrot über dem Lagerfeuer zubereitet und Traubensaft aus alten römischen Gefäßen getrunken. Einige Jungen und Mädchen spielten Verstecken auf dem Außengelände.

Der nächste Tag startete mit einem leckeren Frühstück mit Blick auf die Mosel. Für die Mittagszeit stellten wir uns ein Lunchpaket zusammen. Trotz des Regens besuchten wir am Vormittag das Amphitheater von Trier. Gladiator Valerius führte uns in einer spannenden Show durch das Bauwerk und erzählte uns vom Alltag der Römer und dem Leben der Gladiatoren. Die für den Nachmittag geplante Bootstour auf der Mosel musste leider wegen des schlechten Wetters ausfallen. Wir besichtigten daher das Rheinische Landesmuseum und bestaunten die Ausstellungsstücke. Am restlichen Nachmittag hatten wir Freizeit. Einige blieben in Kleingruppen in der Innenstadt, andere kehrten in die Jugendherberge zurück und spielten gemeinsam Spiele.

Am nächsten Morgen fuhren wir nach dem Frühstück um 9 Uhr mit dem Zug zurück nach Hause. Nachmittags kamen wir erschöpft, aber glücklich über die schöne Zeit wieder am Bahnhof in Flensungen an.

Nora Schlosser, 7Gb

 

Auf den Spuren der Römer